AS erreicht nach 2:0 Rückstand ein 2:2 Unentschieden

Das erste Spiel der Play Off II bestritt die KAS Eupen im heimischen Kehrweg-Stadion gegen den Zweitligisten KSV Roeselare. Die Gäste gingen in der 11. Spielminute in Führung und bauten diese nach einer halben Stunde aus. Acht Minuten nach Wiederanpfiff verkürzten die Schwarz-Weißen auf 2:1. Nach guten Möglichkeiten beider Teams im Verlauf des zweiten Durchgangs gelang der AS in der 76. Minute der Ausgleich; Henry Onyekurus zweiter Treffer an diesem Abend. Trotz weiterer guter Möglichkeiten endete die Partie am Kehrweg 2:2.

Die erste nennenswerte Möglichkeit der Begegnung erspielte sich die AS in der 6. Minute, als ein langer Ball aus der eupener Abwehr bei Henry Onyekuru landete; sein Schuss wurde jedoch vom Gästetorhüter pariert.

Fünf Minuten später gingen die Gäste aus Roeselare in Führung. Nach einem Konter beförderte Samy Kehli das Leder ins eupener Tor.

Nach dem Führungstreffer der Gäste hatte die AS zwei gute Chancen durch Mamadou Sylla, doch rutschte dem eupener Angreifer erst der Ball in der 13. Minute vom Fuß; in der 21. Minute verfehlte sein Schuss sein Ziel.

In der 29. Spielminute bauten die Gäste ihre Führung aus. Ein wuchtiger Schuss von Raphael Lecomte fand seinen Weg ins eupener Tor.

Nur fünf Minuten später wurde Christian Brüls im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht und Schiedsrichter Van Driessche zeigte logischerweise auf den Elfmeterpunkt. AS-Kapitän Luis Garcia legte sich den Ball zurecht, doch entschied sich Roeselare-Kepper Biebauw für die richtige Ecke und verhinderte den Anschlusstreffer.

Nach Wiederanpfiff hatten die Schwarz-Weißen die erste Möglichkeit in der 46. Minute, doch ging ein Schuss von Mamadou Sylla über das Tor der Gäste.

Acht Minuten nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte gelang der AS der Anschlusstreffer; Henry Onyekuru ließ dem Gästekeeper keine Chance und verkürzte auf 1:2.

Nach dem Anschlusstreffer hatten die Gäste eine gute Möglichkeit, doch ging ein wuchtiger Schuss von Damman an den Torpfosten.

Knappe zwanzig Minuten vor Schluss glich die AS nach einem Freistoß von Luis Garcia aus, doch annullierte der Schiedsrichter den Treffer wegen einer Abseitsposition. Wenige Augenblicke später war es dann aber so weit; nach einem tollen Zuspiel glich Henry Onyekuru aus.

Drei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit hatte die AS eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen, doch scheiterte Josè Maria Cases ganz knapp; eine weitere Chance in der Nachspielzeit wurde kurz vor der Torlinie geklärt.

KAS EUPEN: Van Crombrugge – Diallo – Diagne – Garcia – Wague – Brüls – Sylla – Onyekuru – Ocansey – Hackenberg (Bassey 68’) – Cases

Reserve: Niasse – Bassey – Mouchamps – Sanogo – Gnaka – George – Radebe

KSV ROESELARE: Biebauw – Seoudi – Lecomte (Van Acker 86’) – Kehli (Stevance 90’) – Godwin (Lambrecht 73’) – Damman – Zolotic – Grisez – Lepicier – Kompany – Van Eenoo

Reserve: Coppens – Monteyne – Lambrecht – Van Acker – Brouwers – Bochet – Stevance

Schiedsrichter: Van Driessche – Walschap – Devriese – Mesotten

Tore: Kehli 0:1 (11’) – 0:2 Lecomte (29’) – 1:2 Onyekuru (53’) – 2:2 Onyekuru (76’)

Gelbe Karten: Sylla – Kompany, Van Acker