AS feiert 1:0 Heimsieg gegen Charleroi

Nur drei Tage nach dem Auswärtsspiel bei Standard Lüttich empfing die KAS Eupen den Tabellenzweiten Sporting Charleroi am eupener Kehrweg. Die erste Hälfte bot den Zuschauern nur wenige Torchancen, da die Partie durch Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt war. Dennoch gingen die Schwarz-Weißen noch vor der Halbzeitpause in Führung. Trotz einiger guter Chancen für beide Teams im zweiten Durchgang änderte sich am Spielstand nichts mehr und die AS konnte einen 1:0 Heimsieg gegen Charleroi feiern.

AS-Coach Claude Makélélé musste auf Stürmer Mbaye Leye verzichten, der am vergangenen Samstag eine gelb-rote Karte gesehen hatte; Nils Schouterden kehrte nach seiner Gelbsperre in die eupener Startelf zurück.

Die erste gute Chance der Partie hatten die Gäste aus Charleroi in der 10. Minute, doch verhinderte Hendrik Van Crombrugge die Gästeführung mit einer Glanzparade.

Einige Augenblicke später hatten auch die Schwarz-Weißen eine gute Möglichkeit. Nach einer Hereingabe von Eric Ocansey ging ein Versuch von Mamadou Koné am Tor vorbei.

In der 25. Minute erspielte sich die AS eine weitere gute Möglichkeit, doch entschärfte Gästetorhüter Nicolas Penneteau einen erneuten Versuch von Mamadou Koné.

Die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab und war durch Zweikämpfe geprägt; Torchancen gab es in den ersten 45 Minuten nur wenige.

Fünf Minuten vor der Pause verhinderte Hendrik Van Crombrugge erneut die Gästeführung durch eine starke Parade.

Noch vor dem Pausenpfiff gelang der AS der Führungstreffer. Mamadou Koné spielte den Ball in den Strafraum, wo Charleroi-Spieler Francis N’Ganga den Ball in sein eigenes Tor beförderte.

Die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff hatten die Gäste, doch ging ein Kopfball von Mamadou Fall über das eupener Tor.

In der 60. Minute versuchte es Nils Schouterden mit einem Distanzschuss aus gut und gerne 25 Metern, doch verfehlte dieser sein Ziel. Nur Augenblicke später verpasste Eric Ocansey eine Flanke von Mickaël Tirpan nur ganz knapp.

Vier Minuten später versuchte auch Jean Thierry Lazare Amani sein Glück aus der Ferne, doch verfehlte auch dieser Versuch sein Ziel; eine Minute später ging ein Schuss von Florian Raspentino knapp am Tor vorbei.

Zehn Minuten vor Abpfiff hatte die AS die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, doch parierte Nicolas Penneteau einen Schuss von Eric Ocansey.

In der 88. Minute musste Hendrik Van Crombrugge ein weiteres Mal eingreifen, um den Ausgleich zu verhindern.

Nach mehr als drei Minuten Nachspielzeit beendete der Schiedsrichter die Begegnung und die KAS Eupen konnte einen 1:0 Heimsieg gegen Charleroi feiern.

KAS EUPEN: Van Crombrugge – Lotiés – Koné (Diagne 89’) – Lazare – Garcia – Schouterden – Raspentino (Gnaka 82’)  – Blondelle – Tirpan – Ocansey – Valiente

Reserve: Niasse – Diagne – Mouchamps – Castro Montes – Toyokawa – Gnaka – George

Trainer: Claude Makélélé

SPORTING CHARLEROI: Penneteau – Martos – Rezaei – Benavente (Lukebakio 69’) – Marinos – Hendrickx – Dessoleil – Ilaimaharitra (Saglik 65’) – Grange (Pollet 82’) – N’Ganga – Fall

Reserve: D’Alberto – Zajkov – Pollet – Diandy – Nurio – Saglik – Mandanda – Lukebakio

Trainer: Felice Mazzu

Schiedsrichter: Boterberg – Monteny – Dhondt – Mesotten

Tore: 1:0 N’Ganga (OG 44’)

Gelbe Karten: Garcia, Blondelle – Dessoleil

Zuschauer: 2597