AS feiert 3:2 Heimsieg gegen Lokeren

Nach den zwei Auswärtsspielen in Folge beim KV Mechelen und in Zulte Waregem bestritt die KAS Eupen an diesem Samstagabend ein Heimspiel gegen KSC Lokeren. Nach nur sieben Minuten gingen die Gäste in Führung, doch erzielte die AS in der 24. Spielminute den Ausgleich. Noch vor der Pause, in der 37. Minute, übernahm die AS die Führung. Keine zehn Minuten nach Wiederanpfiff zogen die Gäste wieder mit der AS gleich. Knapp zehn Minuten vor Schluss übernahmen die Schwarz-Weißen erneut die Führung und konnte am Ende einen 3:2 Heimsieg feiern.

Siebe Blondelle und Mathieu Peybernes kehrten nach ihrer Verletzungspause in die eupener Startelf zurück. Stürmer Mbaye Leye fehlte wegen einer Gelbsperre; seinen Platz im eupener Sturm nahm Florian Raspentino ein.

Die erste nennenswerte Möglichkeit hatte die AS in der 5. Spielminute nach einer Ecke von Kapitän Luis Garcia, doch ging der Versuch am Tor vorbei.

Nur drei Minuten später gingen die Gäste aus Lokeren in Führung. Guus Hupperts platzierte den Ball unhaltbar für Hendrik Van Crombrugge im eupener Tor.

Viele zwingende Chancen gab es bis zur 24. Minute nicht mehr, doch dann glichen die Schwarz-Weißen aus. Nach einer Flanke von Nils Schouterden beförderte Florian Raspentino den Ball per Kopf zum zwischenzeitlichen Ausgleich ins gegnerische Tor.

Wenige Augenblicke nach dem Ausgleich hatte die AS eine weitere gute Möglichkeit, doch wurde ein direkter Freistoß von Kapitän Luis Garcia pariert.

Die AS übernahm jetzt die Kontrolle über die Begegnung und ging weniger als zehn Minuten vor der Pause in Führung. Nach einem erneuten Zuspiel von Nils Schouterden schoss Eric Ocansey die Schwarz-Weißen in Führung.

Zwei Minuten nach dem Führungstreffer hatte die AS die nächste gute Chance, doch ging ein Schuss von Florian Raspentino knapp am Ziel vorbei.

Die erste Chance im zweiten Durchgang hatten die Gäste, doch ging ein Schuss von Steve De Ridder letztendlich doch deutlich über das Tor; in der 54. Minute zog Lokeren jedoch durch einen Treffer von José Francisco Cevallos wieder gleich mit der AS.

In der 77. Minute musste die AS einen Rückschlag hinnehmen. Silas Gnaka, der schon vorbelastet war, sah seine zweite gelbe Karte und musste frühzeitig den Platz verlassen.

Trotz Unterzahl übernahm die AS nur zwei Minuten nach dem Platzverweis erneut die Führung. Luis Garcia beförderte einen Freistoß von der linken Seite direkt ins Tor zur 3:2 Führung.

Vier Minuten vor Schluss hatten die Gäste eine gute Möglichkeit erneut, gleich zu ziehen, doch verhinderte AS-Keeper Hendrik Van Crombrugge den Ausgleich. Nach mehr als 3 Minuten Nachspielzeit beendete der Schiedsrichter die Partie und die AS durfte einen wichtigen 3:2 Heimsieg feiern.

KAS Eupen: Van Crombrugge – Peybernes – Mulumba – Koné (Lotiès 92’) – Garcia – Schouterden – Raspentino (Toyokawa 49’) – Blondelle – Tirpan – Gnaka – Ocansey

Reserve: Niasse – Lotiès – Diagne – Castro Montes – Wague – Toyokawa – Valiente

Trainer: Claude Makélélé

KSC Lokeren: Verhulst – Van Moerzeke (Mpati 46’) – Maric – Skulason – Overmeire – Cevallos – Hupperts (De Sutter 85’) – De Ridder (Miric 89’) – Marecek – Filipovic – Söder

Reserve: De Wolf – De Sutter – Straetman – Terki – Miric – Monsecour – Mpati

Trainer: Peter Maes

Schiedsrichter: Van Driessche – Vanyzere – Walschap – Laforge

Tore: 0:1 Hupperts (8’) – 1:1 Raspentino (24’) – 2:1 Ocansey (37’) – 2:2 Cevallos (54’) – 3:2 Garcia (79’)

Gelbe Karten: Mulumba, Gnaka – Van Moerzeke, Skulason

Gelb – Rote Karte: Gnaka (77’)

Zuschauer: 2643