AS siegt 2:1 beim Derby gegen Standard

Am frühen Samstagabend stieg am eupener Kehrweg das Derby zwischen der KAS Eupen und Standard Lüttich. Die Gäste gingen nach neun Minuten durch einen Treffer von Renaud Emond in Führung. Trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten änderte sich bis zum Pausenpfiff am Spielstand nichts mehr. Während der zweiten Hälfte drängte die AS auf den Ausgleich und erspielte sich gute Möglichkeiten, doch führten diese vorerst nicht zum gewünschten Erfolg. Fünf Minuten vor Schluss wurden die eupener Bemühungen endlich belohnt, als Yuta Toyokawa den Ausgleich erzielte. Nur wenige Minuten später drehten die Schwarz-Weißen die Partie und erzielten den 2:1 Siegtreffer. 

In der eupener Startelf gab es im Vergleich zur Vorwoche einen Wechsel. Trainer Claude Makelele schickte Remi Mulumba in das Derby; Danijel Milicevic nahm auf der Bank platz.

Die Begegnung startete sehr ausgeglichen; den ersten Warnschuss in Richtung Standard-Tor gab Yuta Toyokawa in der 4. Minute ab.

In der 9. Spielminute gingen de Gäste aus Lüttich in Führung. Nach einem Eckball von Mehdi Carcela kam Renaud Emond frei zum Schuss und brachte seine Mannschaft in Führung.

Eine gute Möglichkeit hatte die AS in der 27. Minute, als Jean Thierry Lazare Amani einen Schuss abgab; der Versuch ging jedoch knapp am Tor von Guillermo Ochoa vorbei.

Die nächste eupener Möglichkeit kam erneut von Jean Thierry Lazare Amani, diesmal ging ein Distanzschuss über das lütticher Tor.

Drei Minuten vor der Pause glich die AS um ein Haar aus; doch prallte ein Freistoß von Kapitän Luis Garcia an die Querlatte.

Noch vor der Pause musste AS-Coach Claude Makelele seinen ersten Wechsel vornehmen. David Pollet musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden; Eric Ocansey kam für den Stürmer in die Partie.

Zwei unveränderte Mannschaften nahmen den zweiten Durchgang in Angriff. In der 62. Minute hatten die Gäste eine gute Chance durch Mehdi Carcela, doch lenkte AS-Keeper Hendrik Van Crombrugge den Ball an den Außenpfosten und verhinderte somit das 2:0.

Ein paar Minuten später hatte die AS eine gute Möglichkeit, doch ging ein Versuch von Eric Ocansey ins Außennetz. Wenige Augenblicke später hatte Eric Ocansey eine weitere Chance, doch verfehlte der Ball nur knapp das Tor.

Die AS drängte jetzt auf den Ausgleich. In der 76. Spielminute scheiterte Luis Garcia, nach einem Zuspiel vom eingewechselten Danijel Milicevic, an an Standard-Keeper Guillermo Ochoa.

In der 82. Minute hatte die AS die nächste gute Möglichkeit, als Silas Gnaka zum Schuss kam, sein Schuss jedoch von Guillermo Ochoa pariert wurde.

Drei Minuten später wurden eupener Bemühungen endlich belohnt. Nach Vorarbeit von Eric Ocansey feuerte Yuta Toyokawa den Ball ins Tor.

Zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit drehten die Schwarz-Weißen das Spiel. Nach einem Zuspiel in den lütticher Strafraum beförderte Christian Luyindama den Ball ins eigene Tor. Nach drei Minuten Nachspielzeit ging die AS als verdienter Sieger aus dem Derby: 2:1 Heimsieg.

KAS EUPEN: Van Crombrugge – Keita (Milicevic 73’) – Mulumba (Laurent 55’) – Lazare – Pollet (Ocansey 41’) – Garcia – Toyokawa – Blondelle – Gnaka – Bushiri – Molina

Reserve: Niasse – Schauerte – Laurent – Pouraliganji – Ocansey – Yagan – Milicevic

Trainer: Claude Makelele

STANDARD DE LIEGE: Ochoa – Orlando Sa (Bastien 74’) – Cimirot – Emond – Carcela – Marin – Fai – Miangue – Luyindama – Laifis – Mpoku

Reserve: Gillet – Vanheusden – Agbo – Kosanovic – Santos – Djenepo – Bastien – Cavanda – Balikwisha

Trainer: Michel Preud’homme

Schiedsrichter: Van Driessche – Meers – Walschap – Mesotten

Tore: 0:1 Emond (9’) – 1:1 Toyokawa (85’) – 2:1 Luyindama (88′)

Gelbe Karten: Keita – Marin

Zuschauer: 5522