AS und Genk trennen sich 1:1

Nach dem Unentschieden (3:3) in Kortrijk am vergangenen Samstag empfing die KAS Eupen am Mittwochabend den aktuellen Tabellenführer der Play Off 2B KRC Genk am eupener Kehrweg. Die erste wirklich nennenswerte Möglichkeit der Partie brachte die Gästeführung in der 20. Spielminute. Nur wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff glich die AS durch einen Elfmeter aus. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten endete die Partie 1:1.

Im Vergleich zum Spiel in Kortrijk gab es in der eupener Startelf nur einen personellen Wechsel; Peter Hackenberg rückte in die Startformation, Siebe Blondelle fehlte verletzungsbedingt.

Die erste Viertelstunde der Begegnung verstrich ohne große Highlights; beide Mannschaften beobachteten sich.

In der 20. Minute gingen die Gäste aus Genk in Führung. Ruslan Malinovskyi zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze ins eupener Tor.

Nur wenige Minuten später fiel beinahe, auch nach einem Freistoß, der Ausgleich, doch ging der Schuss von Kapitän Luis Garcia knapp vorbei.

Zehn Minuten vor der Halbzeit hatten die Schwarz-Weißen eine gute Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen, doch scheiterte AS-Stürmer Henry Onyekuru an Genk-Keeper Mathew Ryan.

Nach der Pause kehrten beide Mannschaften unverändert auf den Rasen zurück und die Gäste hatten die erste nennenswerte Möglichkeit, doch verhinderte Hendrik Van Crombrugge den Ausbau der Gästeführung.

Wenige Augenblicke später wurde Mamadou Sylla im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. AS-Kapitän Luis Garcia verwandelte den Elfer sicher zum Ausgleich.

Die nächsten guten Möglichkeiten waren wieder auf Seiten der AS. In der 65. Minute wurde ein wuchtiger Schuss von Mamadou Sylla abgefälscht; nur eine Minute später musste Mathew Ryan einen Schuss von Henry Onyekuru entschärfen.

Keine zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit hatten die Gäste noch eine sehr gute Chance, wieder in Führung zu gehen, doch parierte Hendrik Van Crombrugge einen Kopfball glänzend. Im Gegenzug dann fast die eupener Führung, doch prallte ein Distanzschuss vom kurz zuvor eingewechselten Jeffrén an die Querlatte.

Kurz vor dem Abpfiff feierte Nicolas Timmermans, unter dem Applaus der Fans und Mitspieler, nach langer Verletzungspause sein Comeback. Wenig später beendete der Schiedsrichter die Partie beim Stand von 1:1.

KAS EUPEN: Van Crombrugge – Diallo – Al Abdulrahman – Diagne – Garcia – Brüls (Jeffrén 88’) – Sylla – Onyekuru – George (Timmermans 90’) – Ocansey (Wague 81’) – Hackenberg

Reserve: Niasse – Jeffrén – Bassey – Mouchamps – Wague – Cases – Timmermans

KRC GENK: Ryan – Walsh – Dewaest – Boëtius (Garcia Naranjo 83’) – Trossard – Colley – Malinovskyi (Heynen 67’) – Uronen – Pozuelo (Schrijvers 43’) – Berge – Samatta

Reserve: Jackers – Nastic – Wouters – Kumordzi – Garcia Naranjo – Schrijvers – Heynen

Schiedsrichter: Delferière – De Neve – Hutsebaut – Virant

Tore: 0:1 Malinovskyi (20’) – 1:1 Garcia (51’ FE)

Gelbe Karten: Al Abdulrahman, Garcia