AS und Genk trennen sich 3:3

Anlässlich des 9. Spieltages der Jupiler Pro League empfing die KAS Eupen den KRC Genk am eupener Kehrweg. Den besseren Start in die Partie erwischte die AS, die nach 12 Minuten in Führung ging. Kurz vor der Pause bauten die Schwarz-Weißen ihren Vorsprung durch einen sehenswerten Treffer aus. Acht Minuten nach Wiederanpfiff verkürzten die Gäste auf 2:1, doch die AS reagierte sofort und erzielte vier Minuten später das 3:1. Weniger als eine halbe Stunde vor Schluss bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen, der das 3:2 zur Folge hatte. In der 78. Minute glichen die Gäste aus, was gleichzeitig der Endstand am Kehrweg war.

In der eupener Startelf gab es im Vergleich zur Vorwoche einen Wechsel. Jordan Lotiès nahm auf der Bank platz; Eric Ocansey startete in die Begegnung.

Die erste nennenswerte Möglichkeit hatte die AS durch einen Schuss von Mbaye Leye, dessen Schuss jedoch sein Ziel verfehlte.

In der 12. Spielminute gingen die Schwarz-Weißen in Führung. Nach einem Eckstoß von Kapitän Luis Garcia setzte sich Verteidiger Siebe Blondelle gegen seinen Gegenspieler durch und traf per Kopfball zum 1:0.

Im Anschluss hatte Genk zwei Chancen, doch brachten diese keine Gefahr für die AS.

Fünf Minuten vor der Pause bauten die Schwarz-Weißen ihren Vorsprung aus. Nach einem tollen Doppelpass zwischen Akram Afif und Luis Garcia, erzielte Akram Afif das 2:0.

Die erste gute Aktion nach Wiederanpfiff hatte die AS. Nach einem Eckstoß von Luis Garcia wurde ein Kopfball von Verteidiger Marc Valiente auf der Linie geklärt. Im Gegenzug erzielten die Gäste den Anschlusstreffer; Marcus Ingvartsen verkürzte auf 2:1.

Die AS reagierte sofort auf den Gegentreffer und stellte den alten Abstand nur vier Minuten wieder her. Akram Afif bediente Mbaye Leye, der den Ball zum 3:1 ins gegnerische Tor zimmerte.

In der 66. Minute sprach der Schiedsrichter den Gästen einen Elfmeter zu, nachdem er erst auf die Videobilder zurückgegriffen hatte. AS-Keeper Hendrik Van Crombrugge parierte diesen, doch beim Nachschuss war der eupener Schlussmann chancenlos.

Zwölf Minuten vor Schluss glichen die Gäste aus. Erneut war es Marcus Ingvartsen der für die Gäste traf.

In der 86. Minute ging die AS um ein Haar wieder in Führung, doch ging ein platzierter Schuss von Nils Schouterden an den Außenpfosten.

Am Spielstand änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr und so trennten sich beide Mannschaften mit einem 3:3 Unentschieden.

KAS EUPEN: Van Crombrugge – Lazare (George 90’) – Leye – Garcia – Afif (Sanhaji 90’) – Wague – Blondelle – Tirpan – Ocansey – Valiente – Verdier (Schouterden 69’)

Reserve: Niasse – Lotiès – Diagne – Sanhaji – Schouterden – Diallo – George

KRC GENK: Vukovic – Brabec (Khammas 46’) – Ingvartsen – Samatta – Colley – Malinovskyi – Schrijvers (Benson 77’) – Pozuelo – Berge – Mata (Pedersen 77’) – Aidoo

Reserve: Jackers – Wouters – Khammas – Zhegrova – Buffel – Heynen – Benson – Pedersen

Schiedsrichter: Verboomen – Hermans – Thys – Boterberg

Tore: 1:0 Blondelle (12’) – 2:0 Afif (40’) – 2:1 Ingvartsen (53’) – 3:1 Leye (57’) – 3:2 (Schrijvers FE 66’) – 3:3 Ingvartsen (78’)

Gelbe Karten: Verdier, Garcia – Pozuelo, Colley