AS und Lokeren trennen sich 3:3

Anlässlich des dritten Spieltages der Play Off 2 empfing die KAS Eupen den KSC Lokeren am eupener Kehrweg. Nach genau einer Viertelstunde ging die AS durch einen verwandelten Elfmeter von Luis Garcia in Führung; nur knapp zwei Minuten später glichen die Gäste aus. Fünf Minuten nach dem Ausgleich gingen die Gäste in Führung. Kurz vor der Pause glich Christian Brüls durch einen sehenswerten Distanzschuss aus; keine zwei Minuten später gingen die Schwarz-Weißen wieder in Führung. Trotz guter Möglichkeiten im zweiten Durchgang waren es die Gäste, die in der Nachspielzeit den einzigen Treffer der zweiten Hälfte erzielten: 3:3 Endstand

Trainer Jordi Condom schickte die gleiche Startelf ins Rennen, die am vergangenen Samstag beim  Auswärtssieg in Mouscron die Partie begonnen hatte.

Die Anfangsphase der Begegnung gehörte der AS, denn in den ersten zehn Minuten hatten die Schwarz-Weißen zwei gute Möglichkeiten. Erst parierte Lokeren-Keeper Verhulst einen Freistoß von Kapitän Luis Garcia; kurze Zeit später ging ein wuchtiger Schuss von Mamadou Sylla ins Außennetz.

In der 15. Spielminute ging die AS in Führung. Mamadou Sylla wurde von Davino Verhulst im Strafraum von den Beinen geholt und Schiedsrichter Dierick zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Luis Garcia übernahm die Verantwortung und brachte seine Mannschaft in Führung.

Die eupener Führung hielt nur kurz, denn knapp zwei Minuten später profitierten die Gäste von einem Ausrutscher in der eupener Abwehr und Tom De Sutter erzielte den Ausgleich.

Fünf Minuten nach dem Ausgleich gingen die Gäste in Führung; Tom De Sutter legte auf Bob Straetman ab, der den Ball zum 1:2 ins eupener Tor schob.

Trotz zwischenzeitlichem Rückstand agierte die AS weiter konzentriert und erspielte sich gute Möglichkeiten. Die Bemühungen wurden in der 40. Spielminute belohnt, als Christian Brüls einen Hammer aus gut 20 Metern ins gegnerische Tor zimmerte.

Keine zwei Minuten später übernahmen die Schwarz-Weißen erneut die Führung. Eric Ocansey setzte sich auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch, legte auf Henry Onyekuru ab, der den 3:2 Führungstreffer erzielte.

Nach der Halbzeitpause kam es gleich zu einer umstrittenen Szene im Strafraum der Gäste, als Mamadou Sylla zu Fall kam und der Schiedsrichter weiter spielen ließ. Wenige Augenblicke später ging ein Versuch von Henry Onyekuru knapp am Tor vorbei.

Die besseren Möglichkeiten im zweiten Durchgang hatte die AS. In der 68. Minute beispielsweise leiteten die Schwarz-Weißen einen Konter über Eric Ocansey ein, der den Ball quer auf Henry Onyekuru ablegte; sein Schuss ging jedoch am Kasten der Gäste vorbei.

In der 77. Minute hatten die Gäste eine gute Chance durch Guus Hupperts, doch parierte AS-Keeper Hendrik Van Crombrugge den Versuch glänzend.

In der 85. Minute hatten die Schwarz-Weißen gleich zwei gute Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Erst scheiterte Henry Onyekuru an Lokeren-Keeper Davino Verhulst, danach ging ein Versuch von Mamadou Sylla übers Tor.

Die reguläre Spielzeit war gerade abgelaufen, als die Gäste den Ausgleich erzielten; Nach einer Hereingabe von Ofkir köpfte Miric zum Ausgleic; 3:3 Endstand

KAS EUPEN: Van Crombrugge – Diallo – Diagne – Garcia – Bassey – Bassey – Brüls – Sylla – Onyekuru (Amani 89’) – Blondelle – George – Ocansey

Reserve: Niasse – Amani – Jeffrén – Mouchamps – Wague – Hackenberg – Cases

KSC LOKEREN: Verhulst – Maric – Persoons – De Sutter – Galitsios (Enoh 65’) – Terki (Miric 75’)- Hupperts – Ticinovic – De Ridder – Ninaj – Straetman (Ofkir 83’)

Reserve: De Wolf – Ofkir – Martin – Joher – Miric – Monsecour – Enoh

Schiedsrichter: Dierick – Cremers – Baillieul – Van Damme

Tore: 1:0 Garcia (15’ FE) – 1:1 De Sutter (17’) – 1:2 Straetman ( 22’) – 2:2 Brüls (40’) – 3:2 Onyekuru (42’) – 3:3 Miric (90’)

Gelbe Karten: Ocansey, Diallo, Brüls – Gkalitsios, Ticinovic, De Sutter

Zuschauer: 1486