AS unterliegt 2:0 gegen Lokeren

Am vergangenen Samstag feierte die KAS Eupen einen 3:2 Auswärtssieg in Sint Truiden; diesen Samstagabend empfingen die Schwarz-Weißen den KSC Lokeren am eupener Kehrweg. Nach einer chancenarmen ersten Viertelstunde gingen die Gäste in der 16. Minute in Führung und bauten diese Führung sieben Minuten später auf 0:2 aus. Im Verlauf des zweiten Durchgangs hatten beide Teams gute Möglichkeiten, doch änderte sich am Spielstand nichts mehr.

Im Vergleich zum Hinspiel in Lokeren, das die AS 3:0 verloren hatte, nahm der eupener Cheftrainer einige Wechsel vor. Hendrik Van Crombrugge, Jordan Lotiès, Mbaye Leye, Luis Garcia und Mickaël Tirpan, die im Hinspiel in Lokeren noch in die Partie starteten, waren bis auf Jordan Lotiès, nicht im eupener Kader.

Noch vor dem Spiel musste AS-Coach Claude Makelele in letzter Minute einen Wechsel vornehmen. Angreifer Yuta Toyokawa musste verletzungsbedingt passen; für ihn rückte Alessio Castro Montes in die Startelf.

Die ersten zehn Minuten verstrichen ohne nennenswerte Möglichkeiten, da beide Mannschaften sich noch beobachteten.

In der 16. Minute gingen die Gäste aus Lokeren in Führung. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurde Robin Söder freigespielt, der den Ball zur Gästeführung ins eupener Tor beförderte.

Sieben Minuten nach dem Führungstreffer bauten die Gäste ihre Führung aus, als ein Distanzschuss vom Pfosten in die Füße von José Cevallos gelangte, der das 0:2 erzielte.

In der 29. Spielminute erspielte sich die AS ihre erste gute Möglichkeit, doch wurde ein wuchtiger Schuss von Alessio Catsro Montes abgewehrt. Im Gegenzug erzielten die Gäste beinahe das 3:0, doch rettete Moussa Wague, nach einer Unstimmigkeit in der eupener Abwehr, in allerletzter Sekunde.

Während der Halbzeitpause nahm die AS einen Wechsel vor. Silas Gnaka blieb in der Kabine; für ihn kam Jordan Lotiès in die Partie.

Auch der Beginn der zweiten Hälfte verstrich ohne große Highlights und so stand es nach einer gespielten Stunde weiterhin 2:0 aus Sicht der Gäste.

In der 67. Minute sorgte eine Hereingabe vom eingewechselten Nils Schouterden für Gefahr im gegnerischen Strafraum, doch ging der abschliessende Schuss von Florian Raspentino am Ziel vorbei. Zwei Minuten später wurde ein wuchtiger Schuss von Rémi Mulumba abgewehrt.

Eine Viertelstunde vor Schluss verhinderte Babacar Niasse den Ausbau der Gästeführung, durch eine tolle Parade nach einem Schuss von Robin Söder.

Bis zum Schlusspfiff des Unparteiischen änderte sich am Spielstand nichts mehr und so endete die Partie mit einer 2:0 Niederlage der AS.

KAS Eupen: Niasse – Diagne (M. Diallo 85’) – Mulumba – Koné – Wague – Raspentino – Castro Montes (Schouterden 62’)  – Blondelle – Gnaka (Lotiès 46’) – Ocansey – Valiente

Reserve: Nurudeen – Lotiès – Elamin – Martinez – Schouterden – M. Diallo – George

Trainer: Claude Makelele

KSC Lokeren: De Wolf – Marzo – Skulason – Michel (Terki 87’) – Cevallos – Joher – De Ridder – Marecek – Lawal (Hupperts 70’) – Filipovic – Söder (Miric 89’)

Reserve: Geens – Van Moerzeke – Straetman – Terki – Hupperts – Miric – Benchaib

Trainer: Peter Maes

Schiedsrichter: Visser – De Rocker – De Weirdt – Dierick

Tore: 0:1 Söder (16’) – 0:2 Cevallos (23’)

Gelbe Karten: Ocansey, Koné, Schouterden – Marzo, Terki

Zuschauer: 1865