AS unterliegt am Kehrweg 2:1 gegen Antwerpen

Am vergangenen Freitagabend kehrte die KAS Eupen mit drei verdienten Punkten vom Auswärtsspiel in Kortrijk zurück; diesen Samstag war Royal Antwerp FC zu Gast am Kehrweg. Einige gute Möglichkeiten auf beiden Seiten blieben vorerst erfolglos, bis die AS in der 38. Minute durch einen Treffer von Mamadou Fall in Führung ging. Mitte der zweiten Halbzeit hatte die AS gleich zwei gute Möglichkeiten, doch waren es die Gäste, die knapp zwanzig Minuten vor Schluss durch einen Treffer von Lior Rafaelov ausglichen. Nur fünf Minuten später gingen die Gäste aus Antwerpen durch einen Treffer von Ivo Rodriguez in Führung. Die eupener Bemühungen wurden leider nicht belohnt und so endete die Partie mit einem 2:1 Sieg der Gäste aus Antwerpen. Durch die Niederlage rutscht die AS auf den 11. Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende pausiert die Jupiler Pro League wegen der Länderspielpause.

AS-Trainer Claude Makelele musste in seiner Startelf einen Wechsel vornehmen, für Morteza Pouraliganji rückte Siebe Blondelle in die eupener Basiself.

Bereits in den ersten Minuten der Begegnung hatte die AS eine gute Möglichkeit. Eric Ocansey kam zwischen einen Rückpass eines antwerpener Verteidigers auf den Torhüter, doch endete sein Versuch im Außennetz.

Sieben Minuten vor der Pause gingen die Schwarz-Weißen in Führung. Nach einem Zweikampf gelang der Ball in die Füße von Yuta Toyakawa, der den Ball in den Strafraum spielte, wo Mamadou Fall zur eupener Führung traf.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste aus Antwerpen auf den Ausgleich, doch war es die AS, die in der 58. Minute die bislang beste Möglichkeit im zweiten Durchgang hatte. Mamadou Fall erkämpfte sich einen Ball, doch Yuta Toyokawa konnte die abschließende Möglichkeit nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Augenblicke später verpasste Siebe Blondelle das 2:0 nur knapp.

In der 69. Spielminute glichen die Gäste aus Antwerpen aus. Lior Rafaelov zog aus gut 20 Metern ab und platzierte den Ball, für AS-Keeper Hendrik Van Crombrugge unhaltbar, im eupener Tor.

Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich gingen die Gäste in Führung. Ivo Rodriguez brachte Antwerpen mit 2:1 in Führung.

In der Nachspielzeit hatte Xavi Molina noch eine gute Möglichkeit, auszugleichen, doch ging sein Versuch letztendlich über das Tor.

KAS Eupen: Van Crombrugge – Lazare (Yagan 85’) – Garcia – Marreh (Laurent 63’) – Toyokawa – Blondelle – Gnaka – Bushiri – Ocansey (Essende 72’) – Molina – Fall

Reserve: Niasse – Lotiès – Schauerte – Pollet – Laurent – Essende – Yagan 

Trainer: Claude Makelele

R. Antwerp FC: Bolat – Juklerod – Rodriguez – Bolingi (Baby 46’) – Rafaelov (Batubinsika 89’) – Arslanagic – Nazaryna (Hairemans 67’) – Ulineia – Van Damme – Haroun – Mbokani

Reserve: De Winter – Opare – Hairemans – Baby – Acheampong – Batubinsika – Govea

Trainer: Ladislau Bölöni

Schiedsrichter: Put – Meers – Hillaert – Van Driessche

Tore: 1:0 Fall (38’) – 1:1 Rafaelov (69’) – 1:2 Rodriguez (74’)

Gelbe Karten: Bushiri, Laurent – Baby