Claude Makélélé leitet erstes Training bei der KAS Eupen

So viele Fernsehkameras und Pressephotographen sowie Fans bei einer Trainingseinheit hat es im Kehrweg-Stadion schon lange nicht mehr gegeben. Der Grund für das Rieseninteresse der Medien und das Erscheinen der KAS-Fans war das erste Training unter dem neuen Cheftrainer Claude Makélélé. Der 44-jährige Franzose, der als Spieler mit Real Madrid, FC Chelsea, Paris Saint Germain und der französischen Nationalmannschaft fast alles gewonnen hat, was ein Fußballspieler nur gewinnen kann, wechselte als Co-Trainer des englischen Erstligisten Swansea City zur KAS Eupen.

Einfachheit und Disziplin als Schlüssel zum Erfolg

Der große Medienrummel stand im krassen Gegensatz zum bescheidenen Auftreten von Claude Makélélé, der die Fragen der Journalisten bisweilen auch mit einer Prise Humor beantwortete. „Einfachheit, Strenge und Disziplin sind die Grundvoraussetzungen für den Erfolg im Fußball“, sagte Claude Makélélé in einem seiner zahlreichen Interviews, die er zu seinem Antritt als neuer Chefcoach der KAS Eupen gab.  Ähnlich auch seine erste Botschaft an die Mannschaft. „Ich habe noch keine große Ansprache gehalten“ verriet der Franzose nach dem ersten Training auf dem B-Platz des Kehrweg-Stadions. „Ich habe den Spielern jedoch erklärt, dass ich da bin, um ihnen zu helfen und dass wir für den Erfolg hart und alle gemeinsam arbeiten müssen. Außerdem habe ich ihnen gesagt, dass sie das Potential haben, um in der Tabelle weiter oben zu stehen, als dies momentan der Fall ist.“

Organisation und Stabilität im Spielsystem

„Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden“ bekannte KAS-Sportdirektor Josep Colomer bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des neuen Trainers. „Claude Makélélé ist genau der Coach, den wir in unserer jetzigen Situation brauchen. Wir sind davon überzeugt, dass er unserer Mannschaft die Stabilität vermittelt, die ihr fehlt, um weniger Tore zu kassieren. Nicht zuletzt ist er auch ein Vorbild für jeden Spieler unserer Mannschaft und das ist gerade für die jungen Spieler ein ganz wichtiger Aspekt“ unterstrich Josep Colomer.

Dank an Jordi Condom

Mit einem Dank an den bisherigen Cheftrainers Jordi Condom hatte Dr. Andreas Bleicher, Mitglied des Verwaltungsrates der KAS Eupen, die Pressekonferenz eröffnet. Jordi Condom habe in Eupen hervorragende Arbeit geleistet und wichtige sportliche Ziele erreicht, wie den Aufstieg und den Klassenerhalt in der Pro League, das Halbfinale im Pokalwettbewerb sowie die Weiterentwicklung vieler Spieler. Allerdings habe die aktuelle sportliche Situation der letzten Wochen die Direktion dazu veranlasst, der Mannschaft durch einen Trainerwechsel einen neuen Impuls zu vermitteln. Auch wenn Jordi Condom das Angebot, eine neue Aufgabe im Verein zu übernehmen, nicht angenommen habe, würde die Tür für den Trainer und seine Familie in Eupen stets offen bleiben, so Andreas Bleicher.