Derby kennt keinen Sieger

Am letzten Wochenende hatten die Teams der Belgacom League noch spielfrei; an diesem Wochenende stiegen die Mannschaften wieder in den Spielbetrieb ein. Die KAS Eupen reiste zum Derby nach Visé, der roten Laterne der D2. Die Schwarz-Weißen kontrollierten den ersten Durchgang, doch gelang es ihnen nicht die Überlegenheit mit dem Führungstreffer zu krönen und so beendete der Schiedsrichter die erste Halbzeit beim Stand von 0:0. Zu Beginn des zweiten Durchgangs musste Lucas Porcar frühzeitig in die Kabine; Eupen somit in Unterzahl. Eine Viertelstunde nach dem Platzverweis von Lucas Porcar sah auch Abwehrspieler Sergio Rodiguez die rote Karte. Die KAS versuchte, trotz doppelter Unterzahl, doch noch den Führungstreffer zu erzielen, was schlussendlich jedoch nicht gelang.

Trainer Bartolomé Marquez Lopez musste in seiner Abwehr gleich zwei Wechsel vornehmen. Christian Kabasele fehlte auf Grund seiner Sperre aus dem Spiel gegen Lommel und Ntuthuko Radebe musste verletzungsbedingt ersetzt werden. Für sie rückten Juan Ochoa und Jonathan D’Ostilio in die Startelf.

Von Beginn an war die KAS Eupen die spielbestimmende Mannschaft und wurde von den zahlreich mitgereisten Fans lauthals unterstützt. Während dieser Anfangsphase erspielten sich die Schwarz-Weißen einige Möglichkeiten, doch blieben diese alle erfolglos.

In der 23. Spielminute brachte Nils Schouterden die AS dann in Führung, doch der Linienrichter hatte seine Fahne gehoben, um eine Abseitsposition des Mittelfeldspielers anzuzeigen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte der CS Visé sich auch einige Möglichkeiten erspielen, doch am Spielstand änderte sich bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr und der Schiedsrichter beendete diesen ersten Durchgang beim Stand von 0:0.

Beide Mannschaften kehrten unverändert aus der Kabine zurück und Michael Lallemand hatte wenige Sekunden nach Wiederanpfiff die große Möglichkeit,  die Schwarz-Weißen in Führung zu bringen, doch der Ball verfehlte sein Ziel.

In der 58. Spielminute wurde Lucas Porcar, wegen einer Tätlichkeit, vom Schiedsrichter frühzeitig in die Kabine geschickt; die KAS Eupen somit mehr als eine halbe Stunde in Unterzahl.

Keine zwanzig Minuten später musste dann auch Verteidiger Sergio Rodriguez den Platz verlassen; Schiedsrichter Alho Guerreiro hatte ein rotwürdiges Foul des spanischen Verteidigers erkannt. Die letzte Viertelstunde standen die Schwarz-Weißen somit nur noch zu neunt auf dem Spielfeld.

Auch in doppelter Unterzahl spielte die KAS weiter in Richtung gegnerisches Tor und versuchte doch noch den Siegtreffer zu erzielen, doch bis zum Schlusspfiff des Unparteiischen änderte sich nichts mehr. Somit kehrte die AS mit einem Punkt aus Visé zurück, bevor am kommenden Sonntag (18Uhr) Excelsior Virton zu Gast am Kehrweg sein wird.

KAS Eupen: Deumeland – Diagne (Diallo 60’) – Clinton (Kenne 78’) – Asamoah – Schouterden – Taulemesse – Lallemand (Mngadi 68’) – D’Ostilio – Porcar – Ochoa – Rodriguez

CS Visé: Rausin – Aka – Englebert – Anguilli (La Rocca 62’) – Goffin – Vaccaro – Fondaire – De Pever – Camara – Benteke (Nicolay 77‘) – Cascio

Schiedsrichter: Alho Guerreiro – Conotte – Hemberg

Tore:

Gelbe Karten: Diagne – Vaccaro, Aka, Goffin, Rausin, Nicolay

Rote Karten: Porcar (58‘), Rodriguez (74‘)