„Die KAS Eupen hat eine beeindruckende Saison gespielt“

‚KAS Eupen meets business‘ unter diesem Motto hatten die Marketing-Abteilung der KAS Eupen und der Medienpartner L’Avenir am Mittwochabend Partner des Clubs und potentielle neue Sponsoren in das Vervierser Hotel Van der Valk eingeladen. Auch eine Delegation der ersten Mannschaft mit Trainer Jordi Condom und den KAS Profis Luis Garcia, Siebe Blondelle, Christian Brüls, Diawandou Diagne und Damien Mouchamps wohnten dem Treffen mit den Geschäftsleuten des für die KAS Eupen interessanten Einzugsgebietes der Region Verviers bei. Gastredner der Veranstaltung war Pierre François, der Geschäftsführer der Pro League, die im belgischen Fußball für die 24 Profi Vereine der Divisionen 1A und 1B zuständig ist. Im Anschluss an sein Referat gab Pierre François ein Kurzinterview für die Homepage der KAS Eupen.

Herr François, welchen Eindruck haben sie von der Saison des Erstliga-Aufsteigers KAS Eupen?

Da möchte ich zunächst die großartige Leistung der KAS Eupen im Landespokal um den Croky-Cup hervorheben, wo die Eupener Fans ihre Mannschaft bis zum Einzug ins Halbfinale gegen den späteren Pokalsieger erleben durften. Zum Zweiten hat die KAS Eupen in der Meisterschaft sehr schnell gezeigt, dass sie das Potential zum Klassenerhalt hatte, auch wenn ich mich noch gut daran erinnere, das Eupen zwischenzeitlich auch mal auf dem letzten Platz gelegen hat. Somit hat die KAS Eupen in  dieser Saison zwei wichtige Ziele erreicht. Jetzt steht die zweite Saison in der Jupiler Pro League bevor, von der man häufig sagt, sie sei schwerer zu bewältigen als die Saison gleich nach dem Aufstieg. Jetzt muss die KAS Eupen ihre Leistung bestätigen, aber ich zweifele nicht daran, dass der Verein mit der Verpflichtung starker Spieler -aber hoffentlich auch mit einem wachsamen Auge auf die Weiterbildung der eigenen Jugendspieler- einer erfolgreichen Zukunft entgegen blicken kann, mit mehreren Jahren der ununterbrochenen Zugehörigkeit zur 1. Liga.

Ein aktuelles Thema ist derzeit die Vergabe der Fernsehrechte durch die Pro League für die kommenden Jahre. Inwieweit bringen die neu ausgehandelten Verträge für einen Club wie die KAS Eupen Neuerungen bzw. Verbesserungen mit sich?

Es gibt einen zusätzlichen Betrag, der an alle Vereine der Pro League ausgeschüttet wird, dazu gehört auch ein Betrag, der über die Klassierung der Vereine in den Playoff 2 berechnet wird. Damit meine ich nicht, dass die KAS Eupen nicht eines Tages auch die Playoff 1 erreichen kann, doch sollte es erst einmal bei den Playoff 2 bleiben, dann würde es in der kommenden Saison einen Betrag geben, der über das Ranking in dieser Phase der Meisterschaft berechnet wird. Momentan bekommen die Vereine aus den Playoff 2 eine pauschale Summe. Insgesamt können wir festhalten, dass die Einkünfte aus den TV-Rechten für die kommenden Jahre leicht ansteigen werden, es ist keine große Steigerung, aber immerhin ein Plus, das den Vereinen der Pro League stabile und verlässliche  Einkünfte garantiert. Wichtig ist natürlich nach wie vor, nicht mehr Geld auszugeben als man verdient.

Im Vergleich mit den Playoff 1 wecken die Playoff 2-Spiele deutlich weniger Interesse sowohl bei den Medien als auch bei den Fans. Welche Möglichkeiten sehen Sie, die Playoff 2 aufzuwerten?

Der Erfolg der Jupiler Pro League ist in hohem Maße auf die Playoff 1 zurückzuführen. Damit meine ich nicht nur die eigentliche Playoff-Runde sondern auch die Meisterschaftsspiele, die darüber entscheiden, wer die Playoff 1 erreicht. Dadurch haben wir erst die hohen Fernsehverträge aushandeln können, von denen jetzt alle Clubs profitieren. Zu den Playoff 2 würde ich vorschlagen, den Spielern eine Prämie für das 1. Spiel dieser Runde in Aussicht zu stellen.  Die KAS Eupen hat im ersten Spiel ein Unentschieden gegen ein Team der Proximus League 1B erreicht. Wer jedoch das 1. Spiel gewinnt, der darf in dieser kurzen Meisterschaft erst einmal mit einer guten Endplatzierung rechnen und auf das Ticket für die Europa League hoffen. So hat Genk es gemacht. Der Verein hat trotz der Doppelbelastung mit dem Viertelfinale der Europa League von Beginn an seine Ambitionen unterstrichen, über die Playoff 2 das Ticket für die nächste Saison in der Europa League  zu sichern. Jetzt ist Genk Spitzenreiter in der Gruppe der KAS Eupen und hat gute Chancen, auch über die Playoff 2 sein Saisonziel zu erreichen und auch die Zuschauer ziehen mit. Dies zeigt, wie wichtig die Entschlossenheit ist, die man zu Beginn der Playoffs an den Tag legt.