Erstes Heimspiel der Saison endet mit 4:1 Niederlage gegen Charleroi

Nach der Auftaktniederlage am vergangenen Sonntag bei Landesmeister Brügge empfing die KAS Eupen am frühen Samstagabend Sporting Charleroi am Kehrweg. Bereits in der 10. Minute gingen die Schwarz-Weißen durch ein Eigentor der Gäste in Führung. Eine knappe Viertelstunde später glichen die Gäste aus; auch diesmal fiel der Treffer durch ein Eigentor. Zehn Minuten später übernahm Charleroi durch einen Kopfballtreffer die Führung. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff wurde Eric Ocansey des Feldes verwiesen; die AS somit knapp 40 Minuten in Unterzahl. Zehn Minuten vor Schluss bauten die Gäste ihren Vorsprung durch einen Treffer von Jeremy Perbet auf 3:1 aus; drei Minuten später erzielte Kaveh Rezaei das 4:1.

In seiner Startaufstellung nahm AS-Coach Claude Makelele einige Änderungen vor. Mégan Laurent und Ivan Yagan, die letzte Woche in der Basiself standen, nahmen auf der Bank platz; Yuta Toyokawa, Jean Thierry Lazare Amani und Danijel Milicevic starteten in die Begegnung. Remi Mulumba musste nach seiner gelb-roten Karte aus dem Spiel in Brügge das Spiel von der Tribüne aus verfolgen.

In der 10. Minute ging die AS in Führung. Danijel Milicevic bediente Yuta Toyokawa, dessen abschließender Schuss vom Charleroi-Kapitän Javier Martos unhaltbar ins eigene Tor befördert wurde.

Die Gäste aus Charleroi gaben in der 23. Spielminute ihren zweiten nennenswerten Schuss in Richtung AS-Tor ab, doch ging dieser knapp vorbei. Sekunden später fiel der Ausgleich für die Gäste; Xavi Molina leitete den Ball ins eigene Tor.

Zehn Minuten später gingen die Gäste in Führung. Nach einer Flanke in den Strafraum köpfte Kaveh Rezaei zur 2:1 Führung für die Besucher.

Zwei unveränderte Mannschaften kehrten nach der Halbzeitpause auf das Spielfeld zurück. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff musste die AS einen Rückschlag hinnehmen, als der Schiedsrichter plötzlich andeutete, ein Spielszene auf dem Bildschirm nachschauen zu wollen. Als der Unparteiische vom Monitor zurückkehrte, sah Eric Ocansey die rote Karte.

Die erste nennenswerte Möglichkeit in der zweiten Hälfte hatte der eingewechselte Mégan Laurent, doch ging sein Schuss letztendlich deutlich am Tor vorbei.

Auch im weiteren Verlauf erspielte sich die AS Möglichkeiten, doch führten diese vorerst nicht zum gewünschten Erfolg.

Zehn Minuten vor Schluss bauten die Gäste ihren Vorsprung aus; der eingewechselte Jeremy Perbet erhöhte auf 3:1. Nur drei Minuten später stand es 4:1; Kaveh Rezaei erzielte seinen zweiten Treffer der Partie.

KAS Eupen: Van Crombrugge – Keita – Schauerte – Lazare (Laurent 59’) – Pollet – Garcia – Toyokawa – Blondelle (Raspentino 80’) – Ocansey – Molina – Milicevic

Reserve: Niasse – Lotiès – Diagne – Laurent – Raspentino – Gnaka – Yagan

Trainer: Claude Makelele

Sporting Charleroi: Mandanda – Martos – Rezaei – Benavente (Perbet 69’) – Marinos – Baby – Hendrickx – Willems – Dessoleil – Ilaimaharitra – Gholizadeh (Grange 80’)

Reserve: Baume – Busi – Perbet – Diandy – Nurio – Grange – Fall

Trainer: Felice Mazzu

Schiedsrichter: Laforge – Baillieul – Vanpoucke – Boucaut

Tore: 1:0 Martos (10’ OG) – 1:1 Molina (24’ OG) – 1:2 Rezaei (34’) – 1:3 Perbet (80’) – 1:4 Rezaei (83’)

Gelbe Karten: Laurent

Rote Karte: Ocansey (50’)