Fan Talk mit Sportdirektor Josep Colomer

Der Fan-Talk am Mittwochabend in der Business Lounge am Kehrwegstadion stieß auf reges Interesse. Ca. 70 Fans machten sich trotz strahlendem Sonnenschein und Grillwetter auf, um sich mit Josep Colomer, dem Sportdirektor der AS Eupen auszutauschen.

Nach kurzer Vorstellung seiner Person ging Josep Colomer auf sportliche Modelle im Profifußball allgemein und schließlich auf das spezifische sportliche Modell der AS im Zusammenhang mit der Aspire Academy und dem Aspire Football Dreams Projekt ein.

Im Gegensatz zum stark wirtschaftlich dominierten Modell von vielen großen Clubs in Europa, die bereits ausgebildete Spieler für teures Geld verpflichten, wird bei der AS besonderer Wert darauf gelegt, junge, hoch talentierte Spieler weiter zu entwickeln, die durch die Aspire Academy sowie durch das Aspire Football Dreams Projekt ausgewählt und dann ganzheitlich schulisch, persönlich und sportlich ausgebildet worden sind. Hierzu kommen dann auch weitere Talente von der AS sowie der Region. Die AS Eupen ist kein kurzfristig ausgerichtetes Projekt, welches schnell Erfolg haben soll, und dann möglicherweise auch genauso schnell wieder eingestellt werden könnte. Die AS ist in der überaus glücklichen Lage, einen soliden und langfristig orientierten Partner zu haben. Die Entwicklungen im finanziellen, sozialen und sportlichen Bereich, den drei wichtigsten Säulen unseres Vereins sind mittel- und langfristig geplant und benötigen für eine erfolgreiche Umsetzung ihre Zeit. Der Kader wird sich in dieser Saison und künftig aus einem großen Pool an talentierten, erfolgshungrigen jungen Spielern gepaart mit einigen erfahrenen Spielern, zu denen wir vollstes Vertrauen haben zusammensetzen. Gerade der Charakter dieser erfahrenen Spieler ist dabei entscheidend, um die geforderte Vorbildfunktion für die jüngeren Spieler übernehmen zu können. Josep Colomer machte deutlich, dass auf lange Sicht die professionelle und umfassende Ausbildung der Spieler als Motivation im Vordergrund steht und damit nicht die Motivation vorrangig über Geld. Die AS soll sich langfristig als einer der Top Vereine in Belgien etablieren. Darunter verstehen wir einen Verein, der finanziell gesichert ist, solide wirtschaftet, der dauerhaft in der ersten Liga spielt (anders geartete Vermutungen sind schlichtweg falsch) und einen hohen nationalen und internationalen Bekanntheitsgrad über die Besonderheit des Gesamtkonzeptes Aspire Academy – Aspire Football Dreams – KAS Eupen besitzt. Dies ist möglich, wenn sowohl der Profi- als auch der Nachwuchsbereich Vorzeigecharakter im Hinblick auf eine umfassende Ausbildung und die sportliche Leistung haben. So wird die AS attraktiver, sowohl für erfahrene Spieler als auch für junge Talente aus der Region. Spieler werden in Eupen für Aufgaben bei großen Clubs vorbereitet. Spieler wie beispielsweise Nils Schouterden, Clinton und Christian Kabasele haben die AS Eupen erfolgreich als Sprungbrett in die 1. Liga genutzt. Der FC Barcelona nimmt Diawandou Diagne nach langer Beobachtung unter Vertrag. Eine Auszeichnung für unseren Club. Auch leihen wir Phakamani Mngadi zu dem Topverein Südafrikas, den Kaizer Chiefs aus. Voraussetzung für den Erfolg und unser Konzept ist die Identifikation der Spieler mit der AS und unserem Konzept – wir erwarten, dass die AS für den Spieler die erste Wahl ist.

Die AS Eupen hat bereits medial für Aufsehen auf internationaler Ebene gesorgt. Nach der Unterzeichnung von Diawandou Diagne beim FC Barcelona und der Berichterstattung im spanischen Medienumfeld, mit Berichten über Eupen als die jüngste Profimannschaft in einer 2. Liga in ganz Europa sowie einem ausführlichen Bericht in der New York Times wird Eupen in der weltweiten Fußballszene mehr und mehr zum Gesprächsstoff unter Fußballkennern werden.

Josep Colomer bedankte sich insbesondere bei den Fans für die geleistete Unterstützung und für die Gastfreundschaft, die er in Eupen erfährt und fügte hinzu, daß er sich in Eupen heimisch fühle. Auch an der Autovermietung am Brüsseler Flughafen ist er bestens bekannt; nicht jedoch als Josep Colomer, sondern als „der Eupener“.

„Wie ihr unsere Mannschaft beim 3:0 Sieg in St. Truiden bereits beim Aufwärmen angefeuert habt, bereitete mir Gänsehaut. Das ist das was die Mannschaft für die kommende Saison braucht“ so Colomer.