CS Visé – KAS Eupen 0:0

Titres et commentaires

 

Grenzecho

Rotgefärbte Eupener Nullnummer

Mittelfeldspieler Lucas Porcar und Abwehrspieler Sergio Rodriguez Garcia („Rodri“) erlebten den Abpfiff nicht mehr auf dem Platz, weil der Unparteiische ihren Arbeitstag in Visé vorzeitig beendete. Für den bisherigen Tabellenführer war das torlose Unentschieden bei Schlusslicht und Absteiger CS Visé in dreifacher Hinsicht eine gefühlte Niederlage: Eupen verlor zwei Punkte, zwei Spieler und die Tabellenführung. Nach dem 30. Spieltag ist Westerlo wieder Spitzenreiter, aber das Titelrennen in der 2. Division hat sich zugespitzt, denn auch Sint-Truiden und Mouscron-Péruwelz mischen wieder kräftig mit. Da es bis zum Saisonende noch zu einigen direkten Duellen kommen wird, bleibt die Suche nach dem Meister und Direktaufsteiger in die 1. Division weiterhin spannend.

Eupen trat am Sonntag allerdings nicht wie ein Titelanwärter auf. Über weite Strecken war nicht zu erkennen, welche Mannschaft in der kommenden Saison drittklassig sein wird und welches Team gerne erstklassig wäre. Dabei hatten rund 500 Gästefans für eine Heimspielatmosphäre gesorgt.

 

L’avenir

Bousculé à Visé et doublé par Westerlo

…ni l’arbitrage, ni le ‘petit terrain sautillant de Visé'(dixit Josep Colomer) n’excusent la piètre prestation des Eupenois. Trois ‘franches’ occasions face à Visé, c’est trop peu.

 

Sudpresse – La Meuse

Des Eupenois amorphes perdent la tête

… les germanophones n’ont jamais trouvé la bonne carburation face au système de Médery, même si ce dernier était particulièrement défensif alors que Visé était déjà condamné à la descente.

 

La dernière heure – Les Sports – dhnet.be

Un match décevant entre Visé et Eupen (0-0)

Les jeunes Visétois ont encore montré qu’un derby restait un match particulier, surtout quand le leader manque de jus, de jeu et d’envie. Bien en place, les hommes de Medery auront contrarié les plans des Pandas qui n’ont jamais trouvé la faille et qui ont même fini à 9.

 

BRF.be

CS Visé – AS Eupen: 0-0

Die AS Eupen verpasst den Sprung an die Tabellenspitze. Sie spielte am Sonntagnachmittag nur ein torloses Unentschieden gegen Tabellen-Schlusslicht CS Visé. Die AS kassierte zudem zwei Rote Karten.

Florian Taulemesse und Michael Lallemand vergaben zum Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre Torchancen. Der Schiedsrichter stellte die Eupener Spieler Lucas Porcar nach einer Tätlichkeit in der 58. Minute vom Platz. Sergio Rodriguez Garcia sah nach einem Foul in der 75. Minute Rot. Eine zweifelhafte Entscheidung, wie Zuschauer und Kommentatoren fanden.

Einen Gewinn der Meisterschaft schreibt die AS Eupen bis zum letzten Spieltag nicht ab. Sportdirektor Christoph Henkel sagte im BRF: “Die Meisterschaft ist noch nicht entschieden. Da kann noch viel passieren. Wer am Ende die Tabelle anführt, bleibt bis zum Ende offen. Wir gehen jedenfalls mit sehr viel Selbstvertrauen in die vier letzten Spiele.”

Das BRF-Interview mit KAS-Direktor Christoph Henkel hier