Virton – KAS Eupen 1:1

Titres et commentaires

 

Grenzecho

Schlammschlacht in Virton

Schon vor dem Anpfiff taten sich auf dem Platz große Löcher auf, es hatten sich Pfützen gebildet, und der Ball rollte in bestimmten Bereichen überhaupt nicht. Zudem sackten regelmäßig Spieler ein, als würden sie sich nicht auf einem Fußballplatz, sondern bei einer Vennwanderung befinden … Das Passspiel wurde mit zunehmender Spieldauer zu einer Lotterie, immer wieder versprang der Ball beziehungsweise das Spielgerät machte sich selbstständig. Die technisch starken Gäste hatten deshalb nachvollziehbare Probleme im Spielaufbau. Virton war dagegen auf defensive Sicherheit bedacht und sorgte nur gelegentlich mit Flanken von der rechten Seite für den Anflug von Torgefahr.

 

L’avenir

Un combat de tous les instants

Sur un terrain gorgé d’eau qui ne facilitait guère la pratique d’un jeu fort académique, les Pandas ont été obligés de sortir leur bleu de travail pour glaner une petite unité leur permettant de rejoindre Mouscron en tête du classement.

 

Sudpresse – La Meuse

Un point sur un mauvais terrain

Bartolomé Márquez López était content du point ramené de Virton par son équipe. Mais au vu du déroulement de la rencontre, il nous semble qu’Eupen a perdu deux points en Gaume. Parce qu’il a joué à 11 contre 10 pendant 25 minutes et qu’il a eu les occasions pour s’imposer sans parvenir à les concrétiser. Certes, c’était sur un terrain à la limite du marécage, qui n’avantageait pas les techniciens. Mais pour avoir des ambitions, il faut passer au dessus de ce genre de conditions qui risquent de se représenter dans le prochaines semaines.

 

Ostbelgien Direkt

AS Eupen nach 1:1 auf rutschigem Acker in Virton “nur” Co-Leader

Fußball-Zweitligist AS Eupen hat es am Sonntag verpasst, alleiniger Tabellenführer zu werden. Dennoch reichte das 1:1 in Virton, um zu Spitzenreiter Mouscron-Péruwelz nach Punkten aufzuschließen. Die AS hat allerdings einen Sieg weniger auf ihrem Konto.

Die Begegnung wurde auf einem wegen der starken Regenfälle stark aufgeweichten Platz ausgetragen, aus dem mit fortschreitender Spieldauer ein rutschiger Acker wurde. Auf diesem Boden war Kombinationsfußball nicht möglich.