Großer Andrang und viel Interesse

Bis auf den letzten Platz besetzt war der Business-Raum der KAS Eupen beim Fan Talk mit Christoph Henkel. Zwei Wochen nach dem Saisonfinale mit dem knapp verpassten Aufstieg stand der Generaldirektor der KAS Eupen den Fans Rede und Antwort. Dabei widersprach Christoph Henkel energisch den in einigen Medien und Fankreisen kursierenden Gerüchten, wonach die KAS Eupen nicht habe aufsteigen wollen.

Ziel 1. Division

„Einen Nicht-Aufstiegsplan hat es nie gegeben. Im Gegenteil: Alle im Verein sind zutiefst enttäuscht, dass wir den zum Greifen nahen Aufstieg nicht geschafft haben.“ Auch sei keinesfalls so, dass Aspire als Investor einen Verbleib in der 2. Liga bevorzuge. „Für das gesamte Projekt Aspire Football Dreams, das wir in Eupen durchziehen, würde die 1. Division eine enorme Aufwertung bedeuten. Außerdem ist die 1. Liga aus wirtschaftlichen Gründen viel interessanter als eine nur schwer zu vermarktende 2. Division. Nicht zuletzt ist die 1. Division das persönliche Ziel eines jeden Mitarbeiters im Verein“, sagte Christoph Henkel.

Beim Finale nicht in Bestform

Rückblickend müsse man feststellen, dass die Mannschaft in der entscheidenden Phase von Meisterschaft und Endrunde nicht ihre Bestform abrufen konnte. Dies sei aber nicht auf zu kurze Trainingseinheiten zurückzuführen. Die Steuerung der Trainingsbelastung durch den Trainerstab erfolge nach den wissenschaftlichen Gesichtspunkten der  Trainingslehre. Bei der KAS Eupen werde mit einer hohen Intensität trainiert. Der Umfang und die Häufigkeit seien ähnlich wie in vielen Bundesligavereinen. Christoph Henkel bat um Verständnis für die Entscheidungen der Trainercrew bei der Mannschaftsaufstellung. „Nur der Trainer, der jede Trainingseinheit leitet und beobachtet, kann sich ein Bild davon machen, wen er am besten auf welcher Position einsetzt“.

Transfergespräche

Christoph Henkel kündigte an, dass die KAS Eupen auch in der kommenden Saison wieder ein starkes Team aufbieten wolle. Sowohl mit den KAS-Spielern, deren Vertrag ausläuft, als auch mit neuen Spielern sei der Verein im Gespräch. Einzelheiten würden erst dann bekannt gegeben, wenn ein Vertrag unterschrieben sei.

Abschließend informierte Christoph Henkel noch über die bevorstehende Fertigstellung des neuen Trainingsplatzes und die Erneuerung der Rasenfläche auf dem Hauptplatz sowie das Stützpunkttraining, das die KAS Eupen gemeinsam mit der Interessengemeinschaft für den Fußball in der DG im September für 9-12-jährige Nachwuchsspieler starten wird.