„Ich möchte in Beveren eine Mannschaft sehen, die alles gibt“

Nach der Länderspielpause tritt die KAS Eupen am 6. Spieltag der Jupiler Pro League zu einem Auswärtsspiel bei Waasland-Beveren an. Die Partie im Freethiel-Stadion steigt am Samstagabend um 20.00 Uhr.

In der Wettkampfpause täglich zwei Trainingseinheiten

„Wir haben die letzten beiden Wochen genutzt, um uns sehr intensiv auf das Spiel vorzubereiten und haben täglich zwei Trainingseinheiten absolviert“, berichtete KAS-Chefcoach Jordi Condom bei der Pressekonferenz zum Spiel.  Der Ausgang der Partie vom Samstagabend könne in Bezug auf die Tabellenposition sehr viel bewirken: „Wenn wir das Spiel gewinnen, dann können wir mit 6 Punkten auch schon mal nach oben blicken. Bei einer Niederlage hingegen bleiben wir in den unteren Regionen hängen, was sicherlich nicht positiv ist.“ Dennoch sei der Ausgang des Spiels für ihn nicht das Wichtigste, sagte Jordi Condom. „Ich will vor allem eine Mannschaft sehen, in der sich jeder aufopfert und mit letztem Einsatz spielt. Wenn wir das schaffen, dann werden die Resultate nämlich früher oder später folgen.“ Den Gegner des 6. Spieltages beschrieb Jordi Condom als eine angriffsstarke und schnelle Mannschaft von hoher Qualität. „Das müssen wir unter Kontrolle bekommen und schauen, dass wir die Schwächen des Teams nutzen können, um eigene Chancen heraus zu spielen.“

Jordan Lotiés: „Wir brauchen Kontinuität über die volle Distanz“

Zweiter KAS-Gesprächspartner bei der Pressekonferenz war Innenverteidiger Jordan Lotiés. Dass ihm die Länderspielpause gut getan habe, wollte der Franzose nicht bestätigen: „Wir haben unser letztes Spiel in Lokeren verloren, und nach einer Niederlage willst du spielen und nicht pausieren.“ Die vielen Gegentore, die die KAS Eupen in dieser Saison bislang hinnehmen musste, seien für ihn als Abwehrspieler eine regelrechte Tortur gewesen. Ein Gegenmittel hatte Jordan Lotiés auch parat: „Wir sind eine Mannschaft, die meist in Ballbesitz ist und noch lernen muss, dass bei jedem Ballverlust jeder Spieler sofort auf die Rückgewinnung des Balles und die Verteidigung umstellen muss. Wenn uns das gelingt, dann wird es in Zukunft weniger Gegentreffer und mehr Punkte geben.“ Ähnlich wie Jordi Condom sagte auch Jordan Lotiés, dass es darauf ankomme mit großer Leidenschaft zu spielen. „Allerdings über die volle Distanz, denn uns hat bislang die Kontinuität gefehlt, wir müssen mit einer Gewinnermentalität auf den Platz gehen und mit diesem Anspruch nicht nur phasenweise oder eine Halbzeit lang, sondern während 90 Minuten spielen.“

Akram Afif wieder im Kader;  Fadlalla, Valiente und Diallo verletzt

Einige Spieler aus dem Kader der KAS Eupen kommen wegen Verletzungen für einen Einsatz am Samstagabend nicht in Frage: Auf Abdulkarim Fadlalla, Moussa Diallo, Ibrahim Diallo und Marc Valiente muss Jordi Condom am Samstagabend verzichten. Dafür rücken Akram Afif und erstmals auch Assim Madibo in den vorläufigen Kader von 20 Spielern.

Anfahrt, Sicherheitsbestimmungen und Public Viewing

Infos zur Anfahrt nach Beveren und zu den Sicherheitsbestimmungen für die Partie im Freethiel-Stadion gibt es HIER.

KAS-Fans, die ihre Mannschaft nicht nach Beveren begleiten können, sind ab 18.00 Uhr erneut zum Public Viewing im Clubcafé Penalty eingeladen. Der Eintritt ist frei.