Intensive Vorbereitung auf die neue Saison der KAS Eupen

Die Arbeitstage der Fußballprofis der KAS Eupen im Trainingslager von Bitburg sind voll ausgefüllt. Gleich nach dem Frühstück geht es zu den ersten Behandlungen bei den Physiotherapeuten, um 10.30 Uhr beginnt das Vormittagstraining mit Konditions- und Schnelligkeitsübungen und einem intensiv geführten Balltraining von 2 x 20 Minuten. Nach dem Stretching dann Durchatmen und kurze Zwischenbilanz vor dem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant der Sportschule Bitburg. „Ça va, on bosse“, lässt Claude Makelele zwischendurch wissen, der Chefcoach ist zufrieden, weil alle hart arbeiten.

Die Spieler wischen sich beim Verlassen des Trainingsplatzes den Schweiß von der Stirn. „Ja, es sind harte Tage mit meist zwei intensiven Einheiten pro Tag“ sagt Siebe Blondelle und fügt hinzu: „Doch das ist gut, so werden wir beim Saisonauftakt gut in Form sein. Und ein guter Saisonstart ist ganz wichtig.“

Am Mittwoch war Pressetag und die Journalisten hatten Gelegenheit, nach dem Training den Coach und die Spieler zu interviewen. Dabei äußerte Claude Makelele sich zufrieden über den bisherigen Verlauf des Trainingslager und die Zusammenstellung des Kaders: „Wir haben bei der Rekrutierung unserer neuen Spieler darauf geachtet, dass sie Teamplayer sind,  Einsatz bringen, intelligent sind und auch eine gewisse Größe bringen, denn die hat uns in der letzten Saison mit einigen Spielern von 1,60 Metern gefehlt. Jetzt ist es wichtig, dass die neue Mannschaft zusammen wächst. Und dazu bietet solch ein Trainingslager, wo wir den ganzen Tag miteinander verbringen beste Voraussetzungen.“

Das Trainingslager der KAS Eupen  endet am Samstag, dem 7. Juli mit einem Testspiel gegen Alemannia Aachen. Die Partie wurde von 18.00 auf 16.00 Uhr vorverlegt und wird auf einem der Plätze in der Anlage der Sportschule Bitburg ausgetragen. Anschließend reist die Mannschaft nach Eupen ab und wird den Sonntag als ersten freien Tag dieser Trainingsperiode verbringen.