KAS Eupen äußert sich zu aktuellen Artikeln über KAS Sportdirektor Josep Colomer

Stellungnahme zu aktuellen Artikeln über KAS Eupen Sportdirektor Josep Colomer, u.a. in Grenzecho vom 18. Oktober, 2019 mit dem Titel “Rosell – Prozess startet: Muss Colomer zittern?”

Leider und zu unserer Verwunderung beinhalten diese Artikel zahlreiche Falschinformationen sowohl was unseren Sportdirektor, Herrn Josep Colomer als auch Aspire sowie die KAS Eupen betreffen.

Wie von uns bereits am 27. Juli, 2018 festgehalten beschuldigt die spanische Staatsanwaltschaft KAS-Sportdirektor Josep Colomer in den Fall des ehemaligen Barca-Präsidenten Sandro Rosell verwickelt zu sein. In Bezug zu o.a. Artikeln gilt es u.a. festzuhalten, dass es nach allen zugänglichen und aktuellen Informationen des Gerichts keinerlei Anschuldigung, noch überhaupt einen Hinweis auf die KAS Eupen, noch auf einen KAS-Spieler, noch auf Aspire noch auf das Aspire Football Dreams Projekt gibt. Auch ist es falsch zu behaupten, Herr Colomer hätte Bonus Sports Marketing (BSM) geleitet (Bemerkung: noch war Herr Colomer Angestellter von BSM), oder BSM wäre für die Aspire Academy gegründet worden etc.

Die Anklageschrift bezieht sich generell auf den Verdacht eines nicht bestätigten Finanzbetrugs in Bezug auf den Verkauf audiovisueller Rechte des Brasilianischen Fußball-Verbandes und die weitere Verwendung solch vermeintlich unerlaubter Einnahmen. Es ist nachgewiesen, dass weder die KAS Eupen noch Aspire irgendeine Beziehung zu diesen Fakten haben.

Die Spanische Staatsanwaltschaft ist eindeutig im Bezug auf verdächtige Finanztransaktionen, involvierte Personen, Länder, Gesellschaften etc., was alles noch bei Gericht anhängig ist.

Die Anklageschrift beinhaltet keinen einzigen Hinweis auf die KAS Eupen noch auf Aspire oder Aspire Football Dreams. Auch gibt es keinerlei Hinweis auf eine kriminelle Handlung die sich auf Herrn Sandro Rosell noch auf BSM noch Herrn Josep Colomer im Hinblick auf irgendeine Aktivität in Verbindung mit Aspire oder Aspire Football Dreams bezieht. Daneben gibt es keinerlei Referenz zur KAS Eupen noch zu irgendeiner Aktivität unseres Sportdirektors Herrn Josep Colomer in Bezug zu seinen Aufgaben für die KAS Eupen.

Herrn Josep Colomer wird ausschließlich die vermeintliche Annahme einer einmaligen Zahlung im Jahre 2008 vorgeworfen, deren Existenz die Staatsanwaltschaft nach den uns zur Verfügung stehenden Informationen bis dato nicht nachgewiesen hat.

Die KAS Eupen ist weiterhin von der Unschuld von Herrn Josep Colomer absolut überzeugt und auch davon, dass diese im weiteren Verlauf des Gerichtsverfahrens bestätigt wird.

Die KAS Eupen erlaubt es nicht, unseren Namen noch den Namen unseres Sportdirektors zu diffamieren und appellieren an die journalistische Sorgfaltspflicht.

Die KAS Eupen behält sich juristische Schritte gegen Falschdarstellungen vor.