KAS Eupen am Samstagabend gegen KSV Roeselare

Mit einem Heimspiel gegen KSV Roeselare startet die KAS Eupen am Samstagabend um 20.00 Uhr in die Play Offs. Ende Februar konnte sich der ostbelgische Aufsteiger in die Jupiler Pro League zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte für die Play Off 2 qualifizieren. Neben dem KSV Roeselare sind die Erstligisten Excel Mouscron, SK Lokeren, KV Kortrijk und KRC Genk bis zum 20. Mai in Hin- und Rückspielen die Gegner der KAS Eupen.

Gute Vorbereitung

Nach einer knapp dreiwöchigen Wettkampfpause ist die Mannschaft der KAS Eupen heiß auf die neue Herausforderung. „Hinter uns liegt eine sehr intensive Trainingswoche, in der alle hart gearbeitet haben“ berichtete Cheftrainer Jordi Condom bei der Pressekonferenz zum Spiel gegen Roeselare. „Jetzt gilt es das, was wir uns erarbeitet haben, auf dem Platz umzusetzen, damit wir mit einem guten Spiel und hoffentlich drei Punkten in die Endrunde starten. Auf jeden Fall sind alle voll motiviert und heiß darauf,wieder zu spielen. Gegen Roeselare wollen wir 100% geben, weil ein guter Start in die Play Off schon sehr wichtig ist.“

Mouchamps, Sanogo und Gnaka im Kader

Aufgrund von Muskelverletzungen stehen Jeffren Suarez, Guy Dufour und Jean-Luc Dompé für das Spiel am Samstagabend nicht zur Verfügung,  Siebe Blondelle fehlt wegen der Sperre nach der gelb-roten Karte am 30. Spieltag gegen Zulte Waregem. Dafür rücken Abdoulaye Sanogo, Damien Mouchamps und Silas Gnaka in den 18-köpfigen Kader der 1. Mannschaft. „Diese Spieler haben sich durch ihren Trainingseifer empfohlen und sich die Nominierung verdient“, sagte Jordi Condom. Kaum Auskünfte gab der Eupener Coach zur geplanten Taktik für die Auftaktpartie. „Ich will meinen Kollegen Mercier nicht allzu viel verraten“. Anschließend erläuterte Jordi Condom, dass seine Mannschaft inzwischen sowohl mit 4 Verteidigern als auch mit einer 5er-Abwehr spielen könne und er somit taktisch auch kurzfristig auf den Spielverlauf reagieren könne.

Fanbusse der Stadt Eupen auch für Play Offs

Die Stadt Eupen setzt auch für für die 5 Heimspiele der Play Off-Runde wieder Pendelbusse zwischen der Innenstadt und dem Stadion ein.  Der Bus der Nahverkehrsgesellschaft TEC verkehrt im 20 Minuten-Takt und fährt die wichtigsten Haltestellen im Bereich der Innenstadt und in der Nähe vieler Parkplätze an. Hierbei handelt es sich um die Haltestellen: Werthplatz, Bushof, Rathaus (Vervierser Straße, Seite ING-Bank) und Athenäum (Lascheterweg). Die KAS Eupen empfiehlt allen Fans die Anfahrt mit dem Pendelbus: dieser kostenlose Service vor und nach dem Spiel erspart die Suche nach einem Parkplatz in Stadionnähe bzw. ein eventuelles Protokoll für falsches Parken.