KAS Eupen erwartet Royal Antwerp FC

Im ersten Heimspiel des Kalenderjahres 2014 wird die KAS Eupen mächtig gefordert. Am Sonntagnachmittag muss Eupen sich im Kehrweg-Stadion ab 15.00 Uhr mit dem FC Antwerpen auseinandersetzen, der einmal mehr mit einer beeindruckenden Supporterschar anreisen wird. Erwartet wird ein harter Kampf zwischen zwei Teams, die sich für den Rest der Saison noch einiges vorgenommen haben.

Die KAS Eupen bleibt als Tabellenzweiter(vier Punkte Rückstand auf Westerlo) Kandidat für den Meistertitel und damit den Direktaufstieg. Der FC Antwerpen hat als Tabellenfünfter inzwischen 14 Punkte Rückstand auf Westerlo und hat auf dem angestrebten Weg in die Aufstiegsrunde noch eine harte Strecke vor sich. Sowohl die KAS Eupen (0:1 in Dessel) als auch der FC Antwerpen (0:1 gegen Mouscron) gingen am letzten Wochenende beim Start nach  der Winterpause leer aus und werden alles daran setzen, am 22. Spieltag zu punkten. Die Fans dürfen sich auf eine packende Auseinandersetzung freuen.

Marquez López: „Antwerpen stark aber unregelmäßig“

Der Eupener Cheftrainer, der auch bei der Pressekonferenz am Freitag noch keine Erklärung für die schwache Leistung am vergangenen Wochenende hatte, sieht den „Great Old“ als eines der stärksten Teams der 2. Division, mit sehr guten Spielern. „Alleine die Konstanz fehlt bei den Antwerpenern“, so Bartolomé Marquez López.

Das Hinspiel zwischen beiden Mannschaften endete mit einem torlosen Unentschieden, doch bestritt die KAS Eupen im Bosuil Stadion eine sehr starke Partie. „Das Hinspiel in Antwerpen war ein sehr gutes Spiel. Unsere Mannschaft war dort eher defensiv aufgestellt, was man am Sonntag vielleicht umstellen muss“, deutete der spanische Coach an. Nachdem sein Team zuletzt einige Male durch Treffer in der letzten Minute Punkte verlor, hofft Eupens Trainer darauf, dass „diesmal die KAS Eupen in der Schlussminute das Siegtor erzielt.“

Nach dem Abschlusstraining am Samstag nominierte Trainer Bartolomé Marquez López folgende Spieler für das Spiel gegen Antwerpen:

Deumeland – Diedhiou – Diagne – Kenne – Clinton – Ndiaye – Exposito – Asamoah – Radebe – Diallo – Mngadi – Schouterden – Taulemesse – Lallemand – D’Ostilio – Kabasele – Van Crombrugge – Ochoa

Antwerpen mit Freddy Mombongo

Als Großstadtclub mit dem größten Zuschauerschnitt der 2. Liga nimmt Antwerpen seit nunmehr 10 Jahren Anlauf zum Wiederaufstieg in die 1. Division. Auch in dieser Saison tut Antwerpen sich schwerer als erwartet. Aus den letzten fünf Spielen holte das Team von Trainer Jimmy Floyd Haselbaink bei zwei Niederlagen und drei Unentschieden gerade einmal drei Punkte. Zum Kader des FC Antwerpen gehört auch der frühere Eupener Publikumsliebling Freddy Mombongo, der in dieser Saison um einen Stammplatz kämpfen muss, aber bislang 5 Treffer erzielte. Zum Jahresabschluss war Mombongo beim 2:2 in Geel mit zwei Toren in der Schlussphase Antwerpens ‚Mann des Tages‘.

Neuer Liveticker

Beim Spiel gegen den FC Antwerpen geht der neue Liveticker der KAS Eupen erstmals auf Sendung. Nachdem der Liveticker der KAS Eupen bislang nur über den Umweg via Twitter funktionierte, werden die aktuellen Informationen zum laufenden Spiel jetzt direkt auf die Homepage der KAS Eupen übertragen. Der neue Liveticker bietet deutlich bessere Möglichkeiten, den aktuellen Spielverlauf ausführlich und damit nachvollziehbar zu schildern.

Live-TV bei Belgacom

Das Top-Spiel zwischen der KAS Eupen und dem FC Antwerpen wird am Sonntag live im Fernsehen übertragen. Die Begegnung ist bei Belgacom-TV zu sehen, die Übertragung aus dem Kehrweg-Stadion beginnt um 14.50 Uhr.

Sicherheitsvorkehrungen

Die Begegnung zwischen der KAS Eupen und dem FC Antwerpen ist von den Sicherheitsdiensten des Innenministeriums als Risiko-Spiel eingestuft worden. Für die Eupener Zuschauer ist das Stadion demnach nur über den Eingang am Schönefelderweg zugänglich. Der Kehrweg (ab dem Kreisverkehr Macadam) und die Frankendelle sind ab 13:30 Uhr für den Verkehr gesperrt. Inhaber einer Business-Karte erreichen die Parkplätze hinter der Haupttribüne nur über den Eichenberg.