KAS Eupen erwartet über 4000 Zuschauer zum Spitzenspiel

Das Drehbuch zum Spitzenspiel der Proximus League zwischen der KAS Eupen und AFC Tubize hätte kein Regisseur besser schreiben können. Vor dem 15. Spieltag liegen beide Teams mit jeweils 29 Punkten gemeinsam an der Tabellenspitze der D2. Obendrein findet die Partie am 15.11., dem Tag der DG, vor mindestens 4000 Zuschauern statt.

So viele Tickets wurden im Vorverkauf geordert, unter anderem durch die Aktion der DG, die an diesem Tag alle Mitglieder von Vereinen ins Kehrweg-Stadion eingeladen hat und mit ihrer Initiative auf große Resonanz gestoßen sind.

KAS will guten Lauf nutzen

So freuen sich die Spieler und das Trainerteam der KAS Eupen auf die Begegnung, die am Sonntagnachmittag um 15.00 Uhr angepfiffen wird. Für die KAS Eupen geht es darum, den am letzten Wochenende eroberten Spitzenplatz in der Tabelle zu verteidigen. Zusätzlichen Druck verspüren die Akteure nicht.  „Trotz der guten äußeren Umstände bleibt das für uns ist das ein ganz normales Spiel, das wir gewinnen möchten“ sagte KAS-Verteidiger Nicolas Timmermanns nach dem Freitagstraining. Auch KAS-Trainer Jordi Condom erklärte auf der Pressekonferenz dass seine Mannschaft sich in einer idealen Ausgangslage für das Aufeinandertreffen mit Tubize sieht. „Wir befinden uns in einer positiven Spirale: Wir haben in den letzten Wochen erfolgreich gespielt und haben eine sehr gute Trainingswoche hinter uns. Alle Spieler sind in Form und es herrscht eine sehr gute Atmosphäre im Kader. Jetzt freuen wir uns auf das Spiel und wollen, dass es los geht.“

Kenne noch ungewiss

Für das Spiel am Sonntag stehen der KAS Eupen die katarischen Nationalspieler sowie der Venezolaner Jeffrén Suárez wegen Länderspieleinsätzen nicht zur Verfügung. Jeffrén Suárez wurde beim WM-Qualifikationsspiel seiner Nationalmannschaft am Donnerstag in Bolivien nicht eingesetzt, soll aber beim Heimspiel am Dienstag gegen Ecuador mitspielen.

Nach einem leichten Autounfall fällt Linksverteidiger Jonathan d’Ostilio aufgrund einer Nackenverletzung aus, die Oberschenkelverletzung von Raoul Kenne ist fast abgeklungen. Ob Kenne spielen kann, soll ein letzter Test am Samstag ergeben. Ansonsten sind alle Stammspieler einsatzbereit.

In der Mannschaft von Tubize steht mit Mamadou Diallo der beste Torschütze der D2. „Auf ihn müssen wir natürlich aufpassen“ sagte Jordi Condom den Journalisten bei der Pressekonferenz. „Dennoch werden wir unser Spielsystem nicht auf den Kopf stellen und unsere gewohnte Taktik nur leicht abändern.“

Die KAS Eupen ist gerüstet für das Spitzenspiel am Sonntag und freut sich auf die Unterstützung von über 4000 Fans.

Anzeige DE