KAS Eupen – KFC Dessel Sport 5:0

 

 

Schlagzeilen und Kommentare

Grenzecho 

Spaziergang am Samstagabend

Es gibt Spiele, die verlaufen so vorhersehbar, dass sie eigentlich schon deutlich vor Ablauf der regulären Spielzeit abgepfiffen werden könnten. Die Begegnung AS Eupen – Dessel Sport gehörte zu dieser Kategorie, denn am Ende hätten die Eupener noch deutlich höher als mit 5:0 gewinnen können.

SPIELER DES SPIELS: Phakamani Mngadi

In der vergangenen Saison musste Phkamani Mngadi bis Februar warten, ehe er sein Debüt für die AS Eupen feierte. In der laufenden Spielzeit erhält der Südafrikaner mehr Spielzeit. Gegen Roeselare traf er bereits, gegen Dessel präsentierte er sich am Samstag in glänzender Spiellaune. Mngadi erzielte ein Tor selber und war an vielen gefährlichen Aktionen beteiligt. Auf der rechten Seite spielte er den Desseler Linksverteidiger regelrecht schwindlig. In dieser Verfassung kann Phakamani Mngadi ernsthafte Ansprüche auf einen Platz in der Eupener Anfangsformation anmelden.

Trauer: Früherer AS-Trainer Wolfgang Frank im Alter von 62 Jahren gestorben

In Eupen wird er als der Mann in Erinnerung bleiben, der aus einem wilden Haufen ein erstklassiges Team formte, aber noch mehr als ein Mensch, der gezeigt hat, wie man mit Freundlichkeit die Herzen der Menschen erobert. Seine Spieler feuerte er häufig mit „Come on“ an. Das hätte man Wolfgang Frank auch gerne zugerufen, aber das „Come on“ kam für den 62-Jährigen zu spät.

L’avenir

« Nos sincères condoléances, avant tout… »

Après la gifle reçue samedi soir au Kehrweg, Frank Machiels, le coach d’un Dessel très décevant, a déclaré qu’Eupen était «peut-être la meilleure équipe de D2».

Son homologue eupenois, lui, a d’abord tenu à présenter ses sincères condoléances aux proches et à la famille de Wolfgang Frank avant d’évoquer un match à sens unique.

Un penalty converti par Lallemand puis la jolie frappe enroulée de Mngadi ont mis Eupen aux commandes après un quart d’heure déjà (2-0). Réduits à 10 dès la 45e suite à un coup de coude volontaire de Gielis, les (fantomatiques) Bart Goor et consorts n’ont jamais su inquiéter les Eupenois, ni empêcher Schouterden (poteau rentrant au terme d’une superbe combinaison), Taulemesse et Exposito (tirs lointains) d’alourdir la marque. «Il est vrai que ça tourne bien», reconnaît le T1 Marquez au sujet de sa formation, en tête de la D2 (avec Mouscron) grâce à ce bilan de 13/15. «Mais ce n’est que le début du championnat. Alors, restons calmes…»

Sudpresse – La Meuse

Eupen pour Wolfgang Frank

Les pandas ont honoré la mémoire de leur ancien entraîneur décédé samedi matin

Dessel était bien trop faible(NDLR: Deumeland n’a pas eu un ballon à négocier!)et surtout, Eupen … trop fort.

 

DH – Les Sports

… Eupen se place progressivement parmi les favoris

Samedi soir, face à une équipe de Dessel surclassée, dans tous les domaines, l’Alliance a confirmé qu’il faudra compter avec elle cette saison en haut du tableau. Nie sûr, il n’y a eu que cinq rencontres jouées jusu’à présent mais, après avoir affiché du caractère, de l’intelligence et une bonne gestion de match au White Star et à l’Antwerp, les hommes de Bartolomé Marquez Lopez ont offert une véritable démonstration face aux Campinois.

Gazet Van Antwerpen

Dessel slikt zware nederlaag tegen Eupen

Dessel heeft niet voor een verrassing kunnen zorgen tegen Eupen. Het verloor met zware 5-0 forfaitcijfers.

Ostbelgien direkt

Schützenfest am Kehrweg: AS Eupen gewinnt 5:0 gegen Dessel – Nur 1556 Zuschauer

Fußball-Zweitligist AS Eupen bleibt Tabellenführer. Die Schwarz-Weißen besiegten am Samstagabend souverän Dessel Sport mit 5:0. Lallemand, Mngadi, Schouterden, Taulemesse und Exposito waren die Torschützen. Einziger Wermutstropfen: Nur 1556 Zuschauer besuchten diese Partie – zu wenig für einen Titelaspiranten!