KAS Eupen trauert um Claude Siemianow

Die KAS Eupen trauert um ihren früheren Spieler und Trainer Claude Siemianow. Er ist im Alter von 74 Jahren verstorben. „Claudy“ galt in der Fußballszene der Provinz Lüttich aufgrund seiner Bescheidenheit und Zuvorkommenheit als Gentleman.
Claude Siemianow hat zu Beginn der 70er Jahre für die KAS Eupen gespielt und hat den Aufstieg in die 2. Liga in einem Zeitungs-Interview mit La DH als den schönsten Erfolg seiner aktiven Karriere bezeichnet. Von 1982 bis 1985 kehrte Claude Siemianow als Trainer zur AS Eupen zurück und schaffte mit seinem Team 1984 den Aufstieg von der Promotion in die D3. Vor gut drei Jahren war Claude Siemianow noch einmal am Kehrweg zu Gast, als einer der Ehrengäste beim 70-jährigen Bestehen des Clubs.
Als früherer Mannschaftskollege erinnert sich Günther Brüll von der KAS Eupen noch gerne an Claude Siemianow: „Claudy war ein echter Sportsmann, er setzte sich ein, blieb aber jederzeit ruhig, besonnen und fair. Er war ein sympathischer Mitspieler und ein echtes Vorbild“, so der frühere Kapitän der KAS Eupen.
Die KAS Eupen hält Claude Siemianow in bester Erinnerung und möchte seiner Familie und seinen Freunden ihre herzliche Anteilnahme aussprechen.