KAS Eupen unterliegt in Anderlecht mit 7:0

Von knapp 700 Fans begleitet bestritt die KAS Eupen an diesem Mittwochabend das 1/16 Finale des belgischen Landespokals beim Rekordlandesmeister RSC Anderlecht. Bereits in den Anfangsminuten entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Gastgeber, die hierdurch früh in Führung gingen. In der Anfangsphase spielte sich die Partie hauptsächlich in der Eupener Hälfte ab und in der 26. Minute erhöhten die Gastgeber auf 2 zu 0; zur Halbzeit stand es 5:0. Im zweiten Durchgang erhöhten die Veilchen dann letztendlich noch auf 7:0.

Im Vergleich zur Vorwoche hatte Trainer Bartolomé Marquez Lopez einige Änderungen in seiner Startelf vorgenommen, so stand Juan Ochoa nicht in der Startelf. Samba Ndiaye hingegen begann das Spiel in Anderlecht.

Bereits früh in der Partie entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Gastgeber, die diesen verwandelten und in Führung gingen.

Kurze Zeit später der eupener Ausgleich, doch die Freude bei Spielern und Fans war nur von kurzer Dauer, denn der Schiedsrichter erkannte das Tor wegen einer Abseitsposition ab.

Der Landesmeister spielbestimmend und in der 26. Minute hieß es dann 2 zu 0. Mit diesem Ergebnis noch nicht zufrieden spielten die Hauptstädter weiter sehr offensiv nach vorne und ließen in ihrer Hälfte kaum Möglichkeiten der Eupener zu. Bis zur Halbzeit erzielten die Hausherren drei weitere Tore.

In der Halbzeitpause wechselte der Eupener Coach auf zwei Positionen und so kamen Jamabo George und Anthony Bassey ins Spiel; Alassane Diallo und Nils Schouterden blieben in der Kabine.

Anderlecht drehte in der zweiten Hälfte gleich wieder richtig auf und so hieß es in der 49. Minute 5:0 nur drei Minuten später erzielten die Veilchen das 6 zu 0.

Die mitgereisten Eupener Fans feierten trotz des eindeutigen Spielstandes weiter und unterstützten ihr Team lauthals weiter.

Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff erzielten die Anderlechter das 7:0, was auch gleichzeitig der Endstand war.

KAS Eupen: Van Crombrugge – Diagne – Ndiaye – Clinton – Asamoah – Diallo (Bassey 46′) – Mngadi – Schouterden (George 46′ – D’Ostilio 67′) – Taulemesse – Lallemand – Kabasele

RSC Anderlecht: Kaminski – Vanden Borre – Nuytinck – Kouyaté (Dendoncker 58′) – Deschacht – Tielemans – De Zeeuw – Praet – Acheampong (Kawaya 54′) – Bruno – Suarez

Tore: Bruno (5′) – De Zeeuw (26′) – Acheampong (36′)- Suarez (42′) – Tielemans (49′) – Cyriac (75′) – Bruno (52′)

Schiedsrichter: Lambrechts