KAS Eupen will Aufwärtstrend nutzen

Mit dem hart erkämpften 3:1-Sieg beim Heimspiel über Heist hat die KAS am letzten Samstag die Durststrecke der sieglosen Spiele beendet. Diese Schubumkehr will die Mannschaft am Sonntag beim Auswärtsspiel in Eisden-Maasmecheln nutzen, um den 12. Saisonsieg einzufahren. „Endlich konnten wir letzten Samstag noch einmal drei Punkte einfahren und uns so für die gute Trainingsarbeit belohnen. Ich bin zuversichtlich, dass wir damit die Trendwende geschafft haben und uns jetzt wieder in einer positiven Spirale befinden“ erklärte KAS-Trainer Jordi Condom bei der Pressekonferenz zum 26. Spieltag.

Gastgeber haben nichts zu verlieren

Bei aller Zuversicht wird die KAS Eupen sich die erhofften Punkte auch in Eisden-Maasmechelen hart erarbeiten müssen. „Genau wie Heist und Coxyde ist Maasmechelen eine Mannschaft, die nichts zu verlieren hat und uns das Leben schwer machen wird. Darauf müssen wir uns einstellen und entsprechend agieren“ sagte Jordi Condom bei seinem Ausblick auf das Sonntagsspiel.

„Keine Haupt- und Nebenrollen im Team“

Der KAS-Trainer ging bei seiner Pressekonferenz auch auf die Frage eines Journalisten ein, warum Spieler wie Guy Dufour und José Maria Cases zuletzt nicht in der Anfangsformation standen. „Das hat mit der Wertschätzung den Spielern gegenüber nichts zu tun, vielmehr sind es taktische Überlegungen, die darüber entscheiden, wer in der Anfangsformation steht, und wer sich als Einwechselspieler bereit halten muss. Es ist klar, dass jeder Spieler gerne in der Startelf steht, für mich als Trainer sind im Verlauf der 90 Minuten und der Nachspielzeit jedoch alle 18 Spieler des Aufgebotes gleich wichtig, da gibt es keine Haupt- und Nebenrollen. Darüber sprechen wir auch bei unseren Trainingseinheiten und die Spieler in unserem Kader können diese Überlegungen nachvollziehen, schließlich verfolgen wir alle ein gemeinsames Ziel.“

Noch vier Verletzte

Für das Auswärtsspiel bei Patro Eisden-Maasmechelen müssen Diawandou Diagne(nach Schulter OP), Hendrik Van Crombrugge(Handgelenk), Ibrahima Diedhiou(Bänder) und Jeffrén Suárez(Meniskus) aufgrund ihrer Verletzungen noch passen. Allerdings verläuft der Heilungsprozess bei allen so gut, dass Hendrik Van Crombrugge, Jeffrén Suárez und Ibrahima Diedhiou am 6. März beim Heimspiel gegen den CS Brügge wieder dabei sein könnten. Siebe Blondelle hingegen hat sich weiter von seiner Knieverletzung erholt und steht für Sonntag im 18er-Kader der KAS Eupen.

Live-Ticker aus Eisden

Die Partie der Proximus League zwischen Patro Eisden-Maasmechelen steigt am Sonntag, dem 21. Februar um 15.00 Uhr im Patro-Stadion an der Kolenmijn Limburg Maaslaan 2 in 3630 Eisden-Maasmechelen. Für alle Fans, die keine Gelegenheit haben, die Ausfahrt mitzumachen, bietet die KAS Eupen auf dieser Homepage wieder den Live-Ticker zum Spiel. Ab 14.45 Uhr werden hier alle aktuellen Infos über das Geschehen im Stadion übermittelt.