KAS Eupen will mit 11 neuen Spielern in die 1. Division

Die KAS Eupen hat für die kommende Saison große Ziele. Mit 11 neuen Spielern nimmt der ostbelgische Zweitligist den Aufstieg in die 1. Liga ins Visier.

Nach Torsteher Hendrik Van Crombrugge und Mittelfeldakteur Nils Schouterden, die zuletzt für den Liga-Konkurrenten Sint Truiden spielten, verpflichtete die KAS Eupen am letzten Wochenende noch 3 neue Stürmer: Über den internationalen Transfermarkt wurden der Franzose Florian Thierry Taulemesse(27 Jahre), der Spanier Manel Expósito(31 Jahre) und der Katarer Abdulaziz Al Ansari(21 Jahre) nach Eupen geholt. Taulemesse kommt vom FC Cartagena und war mit 19 Saisontreffern ein erfolgreicher Torschütze der 3. spanischen Liga. Der beim FC Barcelona ausgebildete Expósito wechselte vom vielfachen neuseeländischen Meister Auckland City FC nach Ostbelgien und Al Ansari war bislang beim katarischen Meister Al Sadd unter Vertrag.

Von der Aspire Academy haben die beiden Nigerianer Odeni Igor George-Jamabo und Solomon Ime Udo sowie der Senegalese Serigne Fallou Niang als Absolventen des Jahrgangs 1985 den Sprung in den Kader der KAS-Eupen geschafft. Die drei Afrikaner sind Mittelfeldspieler.

Aus der eigenen Nachwuchsabteilung der KAS Eupen bekommen die U21-Spieler Jonathan d’Ostillio, William Mauclet und Adlane Mazouz die Chance, sich einen Platz im Kader der ersten Mannschaft zu erkämpfen.

Noch 2 Transfers?

Mit den 11 Neulingen und den Spielern, die in der letzten Saison für die AS Eupen spielten und ihren Vertrag verlängert haben, verfolgt der Verein große Ziele. Als Vorstandmitglied von Aspire Football Dreams AFD Eupen sprach Dr. Andreas Bleicher bei der Pressekonferenz zur Saisoneröffnung Klartext: „Unser Saisonziel ist der Aufstieg in die 1. Division“. Sportdirektor Josep Colomer bestätigte diese Marschroute und kündigte für die kommenden Tage die zusätzliche Verpflichtung von einem erfahrenen Zentralverteidiger und von einem offensiven Mittelfeldspieler, „einem 10er“, an.

Mehr Erfahrung und Torgefahr

Ausgehend von den Erkenntnissen der vorigen Saison, wo es der KAS Eupen an Erfahrung mangelte und zu wenig Torchancen heraus spielte, habe man das Team gezielt verstärkt, sagte Colomer. Der Sportdirektor fügte hinzu: „Wir respektieren jeden Gegner, aber wir wollen aufsteigen. Wenn es in dieser Saison nicht klappt, dann werden wir nicht verzweifeln und einen neuen Anlauf nehmen.“

Innerhalb von 5 Wochen will die KAS Eupen sich auf den Meisterschaftsstart am 3. August bei Boussu Dour vorbereiten. „Wenn wir da konzentriert arbeiten, wird diese Zeitspanne ausreichend sein“, verteidigt Cheftrainer Bartolomé Marquez Lopez die relativ kurze Vorbereitungsphase.

Zwei Trainingseinheiten täglich, 6 Testspiele

Mit täglichen Trainingseinheiten jeweils um 10.00 Uhr und um 17.00 Uhr auf den Rasenplätzen auf Schönefeld oder in Goé soll das Team fit gemacht werden und zueinander finden Außerdem gehören 6 Trainingsspiele zum Vorbereitungsprogramm: Dabei wird die KAS Eupen sich in Deutschland mit Fortuna Köln, Viktoria Köln und den U23 von Borussia Mönchengladbach messen. Niederländische Sparringspartner sind der MVV Maastricht und der VVV Venlo. „Ein international attraktives und anspruchsvolles Testspielprogramm“, urteilt KAS-Generaldirektor Christoph Henkel. „Für den 24. Juli bemühen wir uns jetzt noch um ein Testspiel mit einer Erstliga-Mannschaft.“