KAS Eupen will zurück in die Erfolgsspur

Die KAS Eupen tritt am 25. Spieltag der Proximus League zu einem Heimspiel gegen den KSK Heist an. Die Partie im Kehrweg-Stadion wird am Samstag, dem 13. Februar um 20.00 Uhr angepfiffen. Gegen den Vorletzten der Tabelle will die KAS Eupen den so lang erhofften 11. Saisonsieg einfahren.

„Wir müssen endlich die Schubumkehr schaffen und von der negativen Spirale zurückfinden in eine Aufwärtsbewegung“ sagte KAS-Trainer Jordi Condom bei der Pressekonferenz. Einmal mehr habe die Mannschaft eine intensive Trainingswoche absolviert und sei damit gut vorbereitet. „Um jedoch das Spiel zu gewinnen, dürfen wir uns die individuellen Fehler, die uns in den letzten Wochen nicht nur in der Defensive sondern auch in der Offensive unterlaufen sind, diesmal nicht erlauben.“ erklärte Jordi Condom. Seine Mannschaft habe in den letzten Wochen nicht so schlecht gespielt wie die magere Punktausbeute es vermuten lassen könnte, sagte der KAS-Trainer und führte als Beispiel das Auswärtsspiel bei White Star Brüssel an. „In Brüssel hatten wir 16 Torgelegenheiten und der Gegner 7. De Gastgeber haben am Ende mit 4:2 gewonnen, weil sie sich weniger Fehler geleistet haben als wir.“

Blondelle im Aufgebot, Jeffrén verletzt

Nach seiner Verletzungspause konnte Zentralverteidiger Siebe Blondelle in dieser Woche wieder mit der Mannschaft trainieren und rückt in das Aufgebot für die Partie gegen den KSK Heist. Aufgrund von Verletzungen kommen Ibrahima Diedhiou, Alma Wakili und Jeffrén Suárez hingegen für einen Einsatz nicht in Frage. Der venezolanische Nationalspieler hat sich bei der Auswärtspartie in Brüssel eine leichte Meniskusverletzung zugezogen und muss deshalb pausieren. Nach ihrer Rückkehr von der Asienmeisterschaft bieten sich auch die beiden Katarer Akram Afif und Fahad Abdulrahman für einen Einsatz an.

„KSK Heist besser als sein Tabellenplatz“

Auch wenn der KSK Heist in Eupen als Tabellenvorletzter anreist, ist die Mannshaft von Trainer Francis Bosschaerts nicht zu unterschätzen. Bei der Pressekonferenz zum Spiel sagte KAS-Trainer Jordi Condom: „Mit Youssef Boulaouali, der bislang 11 Treffer erzielte, zählt Heist einen der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Proximus Liga in seinen Reihen. Außerdem dürfen wir Heist bei den Standards keinen Raum lassen. Insgesamt spielt diese Mannschaft sehr kompakt. Natürlich haben wir auch Schwächen ausgemacht, und die müssen wir nutzen um zu Toren zu kommen.“

Unterstützung der Fans gerade in schweren Zeit wichtig

Die KAS Eupen setzt auch beim Heimspiel gegen Heist auf die Unterstützung ihrer Fans. „Auch wenn wir unser Saisonziel neu definieren mussten und jetzt um einen Platz in den Top 8 kämpfen, hoffe ich auf die Unterstützung unserer Fans. Gerade in schweren Zeiten, ist dieser Rückhalt durch die Zuschauer im Stadion sehr wichtig“ sagte der KAS-Trainer den Journalisten.