KAS Eupen zu Gast bei Rekordlandesmeister RSC Anderlecht

Die KAS Eupen bestreitet am 20. Spieltag der Jupiler Pro League das Auswärtsspiel beim RSC Anderlecht. Auch wenn der Rekordlandesmeister die letzten beiden Spiele im eigenen Stadion gegen Charleroi sowie auswärts bei Club Brügge verloren hat, sind die Gastgeber die hohen Favoriten für die Partie, die am Freitagabend um 20. 30 Uhr angepfiffen wird. „Dass Anderlecht das 0:5 gegen Brügge zurecht rücken muss, spielt uns nicht in die Karten“, darin waren sich KAS-Chefcoach Claude Makelele und KAS-Angreifer Mbaye Leye bei der Pressekonferenz zum Spiel einig. „Anderlecht wird in jedem Fall alles geben, um gerade das Spiel gegen Eupen zu gewinnen“, sagt Mbaye Leye. Neuzugang Florian Raspentino ist spielberechtigt und gehört zum Kader der KAS Eupen.

Hein Vanhaezebrouck respektvoll

Es ist davon auszugehen, dass der RSC Anderlecht den Tabellenletzten nicht unterschätzen wird. RSCA-Trainer Hein Vanhaezebrouck sprach jedenfalls bei seiner Pressekonferenz mit Respekt von der KAS Eupen: „Das ist nicht mehr die Mannschaft, die bei jedem Spiel 3-4 Tore kassiert. Seit Trainer Makelele das Ruder übernommen hat, lassen die Eupener nur noch wenige Chancen zu und haben gegen gute Gegner dreimal in Folge einen Punkt geholt,“ so Vanhaezebrouck.

Garcia gesperrt, Tirpan zurück im Team

Die KAS Eupen muss in Brüssel auf ihren gelb-gesperrten Mannschaftkapitän Luis Garcia verzichten. Mickaël Tirpan, der von Claude Makelele als rechter Verteidiger eingesetzt wird, kehrt indes nach einem Spiel Sperre zurück ins Team. Der am Mittwoch verpflichtete französische Neuzugang Florian Raspentino hat am Donnerstagabend seine Spielberechtigung erhalten. Der Stürmer gehört erstmals zum Aufgebot der KAS Eupen.

Mbaye Leye: „Effizienz muss unser Ziel sein“

In den Augen von Mbaye Leye ist die Situation der KAS Eupen alarmierend, jedoch nicht hoffnungslos. „Es ist wichtig, dass sich alle im Club dessen bewusst sind, dass für die KAS Eupen die Alarmglocken läuten. Jetzt kann es nicht mehr darum gehen, schönen Fußball zu bieten. Jetzt zählen nur noch die Punkte. Wir haben gegen Sint-Truiden erstmals die Null gehalten. Was uns jetzt noch fehlt, ist die Effizienz bei der Verwertung unserer Chancen. Um uns zu retten, müssen wir auch auswärts mal gewinnen. Vielleicht schaffen wir es ja,  in Anderlecht während 90 Minuten unser Tor dicht zu halten und selbst eine Chance zu verwerten. Wenn wir in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause 4 Punkte holen könnten, dann wäre das ideal.“

Public Viewing im Penalty

Das Café Penalty erwartet seine Gäste am Freitag ab 19.00 Uhr zum Public Viewing. Der Jahreszeit entsprechend werden neben der frisch gegrillten Stadionwurst und den üblichen Getränken auch am letzten Adventwochenende wieder Glühwein und das beliebte Leffe-Weihnachtsbier vom Fass geboten.