KAS Eupen zu Gast bei Waasland-Beveren

Mit zwei Siegen über Mouscron und Standard Lüttich hat die KAS Eupen an den letzten beiden Spieltagen der Pro League sechs Punkte eingefahren und konnte sich vom Tabellenende absetzen. Diese Position möchte das Team von Claude Makelele mit einem guten Ergebnis beim Auswärtsspiel in Waasland-Beveren festigen. Die Partie im Freethiel-Stadion wird am Samstagabend um 20.00 Uhr angepfiffen. Fans der KAS Eupen, die nicht vor Ort sind, können die Partie beim Public Viewing im Café Penalty oder über das Panda-Radio verfolgen.

„Die KAS Eupen ist auf einem guten Weg, nicht nur wegen der sechs Punkte die wir zuletzt geholt haben, sondern weil sie nach und nach besser Fußball spielt“, sagte KAS-Chefcoach Claude Makelele bei der Pressekonferenz zum siebten Spieltag der Jupiler Pro League. „Inzwischen haben meine Spieler verstanden, wie wichtig es ist auch die kleinen Fehler auszumerzen und die Auswärtsspiele nicht wie einen Spaziergang anzugehen. Schritt für Schritt sind wir dabei, das Gleichgewicht im Team zu finden. Jetzt müssen wir auf der Hut bleiben, um es zu halten. Auch gegen Waasland müssen wir hoch konzentriert und engagiert auftreten. Denn dieser Gegner hat nach dem knappen 0:1 in Lokeren noch etwas gut zu machen und wir sollten uns auf einen soliden Kontrahenten einstellen“, erklärte Claude Makelele den Journalisten.

Zwei Spieler der KAS Eupen stehen aufgrund von Muskelverletzungen nicht im Kader: Samuel Essende und Cheik Keita. Alle anderen sind fit und einsatzbereit. „Inzwischen sind alle Posten im Team doppelt besetzt und meine Spieler machen mir die Auswahl durch ihre Leistungen im Training nicht leicht“ verriet Claude Makelele. HIER geht es zum KAS-Kader für das Spiel bei Waasland-Beveren.

Aus den Reihen der KAS-Profis beantwortet der offensive Mittelfeldspieler Eric Ocansey die Fragen der Journalisten. Der Ghanaer blickt der Partie im Freethiel-Stadion optimistisch entgegen. „Dass wir bei Waasland noch nie gewonnen haben, hat nichts zu bedeuten. Denn unsere Mannschaft hat sich in den letzten Monaten deutlich verbessert. Wir spielen kompakter und engagierter und verfügen jetzt auch über den richtigen Mix zwischen jungen und erfahrenen Spielern. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir das Spiel gewinnen werden“, so Eric Ocansey.