KAS Eupen zu Gast in Sint-Truiden

Gespannt blicken nicht nur die Fans der AS Eupen dem Auswärtsspiel in Sint-Truiden entgegen. Die Begegnung zwischen STVV und der ASE am Sonntag ab 15.00 Uhr ist das absolute Spitzenspiel, das für die Titelvergabe in der Proximus League von großer Bedeutung ist. Sollte der seit 17 Spieltagen ungeschlagene Tabellenführer Sint-Truiden VV (64 Punkte) auch die Partie gegen den Tabellenzweiten aus Eupen (54 Punkte) gewinnen, dann wäre den Limburgern der Direktaufstieg in die D1 wohl kaum noch zu nehmen.

Zwei Serien

Sollte hingegen die AS Eupen ihre gute Serie von zuletzt 5 Siegen fortsetzen können, dann würde es doch noch einmal spannend. Insofern kommt dem Aufeinandertreffen zwischen Sint Truiden un der AS Eupen eine ganz besondere Bedeutung zu. Vor dem 27. Spieltag hat Sint Truiden (64 Punkte) 8 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Eupen (54 Punkte). Das Hinspiel im Kehrweg-Stadion hatte die AS Eupen mit 3:0 gewonnen. Seither ist Sint-Truiden ungeschlagen.

Medieninteresse

Zahlreiche Interviews und Vorberichte im Radio und in den Zeitungen dokumentieren das außergewöhnliche Interesse für eine Begegnung, zu der am Sonntag bis zu 10.000 Zuschauer erwartet werden. Entsprechend gut besucht war dann auch am Freitagmittag die Pressekonferenz des Eupener Trainers zum Spiel.

Großer Kunstrasenplatz

Auch KAS-Cheftrainer Bartolomé Márquez López freut sich auf das Spitzenspiel: „Sint-Truiden verfügt über eine sehr kompakt auftretende und gute Mannschaft. 17 Spiele ohne Niederlage zu überstehen, das ist schon eine ganz besondere Leistung. Das große Spielfeld im Stayen-Stadion dürfte beiden Mannschaften entgegen kommen. Ich gehe davon aus, dass auch Sint-Truiden das Spiel machen will und dass somit beide Mannschaften Gelegenheit haben werden, sich zu entfalten.“

Auf die Frage eines Journalisten, ob die AS Eupen in dieser Woche auf dem Kunstrasenfeld trainiert habe, um sich auf das Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Sint-Truiden vorzubereiten, sagte der Eupener Trainer: „Nein, wir haben unsere gewohnte Vorbereitung auf die Meisterschaftsspiele beibehalten und haben in dieser Woche unter anderem auf dem Naturrasenplatz in Goé trainiert. Ohnehin ist der Kunstrasen im Stadion von Sint-Truiden ein ganz anderer Belag als der Kunstrasen auf unserem Trainingsgelände.

Ochoa für Timmermans?

Zentralverteidiger Nicolas Timmermans, der gegen Woluwé-Zaventem ausgewechselt werden musste und der katarische Mittelfeldspieler Ahmad Doozandeh sind verletzt und stehen nicht zur Verfügung. Hingegen ist der Spanier Juan Ochoa wieder einsatzbereit und könnte den Part von Nicolas Timmermans übernehmen.

Für alle, die im Stadion nicht live dabei sein können, meldet sich der TV-Sender Proximus am Sonntag ab 14.50 Uhr mit der Direktübertragung aus dem Stayen-Stadion.