KAS Eupen zum Abschluss des Trainingslagers gegen Chinas Top-Club Guangzhou Evergrande

Sehr intensiv hat sich die KAS Eupen bei ihrem Trainingslager in der katarischen Hauptstadt Doha auf die letzte Phase der Meisterschaft in der Jupiler Pro League vorbereitet. Bis zu drei Trainingseinheiten täglich haben die Profis unter der Leitung von Chefcoach Claude Makelele absolviert. Die Neuzugänge sind dabei, sich gut in das Eupener Mannschaftsgefüge zu integrieren. Zum Abschluss des Trainingslagers trifft die KAS Eupen am Sonntag um 19.30 Ortszeit auf den chinesischen Rekordmeister und zweifachen Sieger der asiatischen Champions League Guangzhou Evergrande. Der Rückflug von Doha nach Brüssel erfolgt in der Nacht zum Dienstag.

Auch in diesem Winter bot das Gelände der Aspire Academy, wo bis zum letzten Sonntag auch der FC Bayern München trainiert hat, ideale Rahmenbedingungen für das Trainingslager der KAS Eupen. Bei Temperaturen von 20 – 25° hat Trainer Claude Makelele seine Spieler auf das schwere Restprogramm in der Meisterschaft 2017-2018 eingestellt. Erst am Donnerstagnachmittag wurde eine erste Regenerationseinheit eingelegt.

In der letzten Phase des Trainingslagers konzentriert sich das Interesse auf das abschließende Testspiel vom Sonntagabend. Dabei tritt die KAS Eupen gegen den seit 2011 ununterbrochen amtierenden chinesischen Meister Guangzhou Evergrande an. Das Team von Fabio Cannavaro gewann außerdem 2013 und 2015 die asiatische Champions League und gilt als die derzeit stärkste Vereinsmannschaft Asiens. Die Partie zwischen Guangzhou Evergrande und der KAS Eupen wird in der Aspire Academy ausgetragen und beginnt um 19.30 Uhr Ortszeit Doha (= 17.30 Uhr belgischer Zeit). Ob die Partie vom Fernsehen übertragen wird, wurde noch nicht bestätigt.

KAS-Chefcoach Claude Makelele äußerte sich zufrieden über den bisherigen Verlauf des Trainingslagers. „Mit sehr intensiven und täglich mehreren Trainingseinheiten haben wir die gemeinsame Zeit und die guten Bedingungen hier in Doha optimal genutzt. Alle Spieler haben sehr intensiv gearbeitet und unsere neuen Spieler sind dabei, sich gut in unser Mannschaftsgefüge zu integrieren. Jetzt freuen wir uns auf die Herausforderung gegen den chinesischen Superclub Guangzhou Evergrande. Ich gehe davon aus, dass wir optimal vorbereitet das erste Meisterschaftsspiel am 20. Januar bei Standard Lüttich in Angriff nehmen können.“