Neuer Rasenplatz für die Profis und die U21 der KAS Eupen

Für die Fußballprofis der KAS Eupen gehören die fast täglichen Fahrten zu den Trainingsplätzen in Walhorn und Goé bald der Vergangenheit an. Auf dem Sportgelände am Kehrweg entsteht momentan ein Rasenfußballplatz, der den Profis der 1. Mannschaft schon bald Trainingseinheiten unter optimalen Bedingungen ermöglicht. Die U21 der KAS Eupen werden ab der kommenden Saison ihre Meisterschaftsspiele auf diesem Platz austragen.

Seit dem 5. März laufen die Umbauarbeiten am früheren Aschenplatz, der zuletzt nur noch als Parkplatz genutzt wurde. Unter der Verantwortung des Eupener Landschaftsarchitekten Heinz Winters wurde das Projekt zur Anlage des neuen Rasenplatzes Hand in Hand mit der Direktion der KAS Eupen entwickelt und realisiert.

Die besondere Herausforderung liegt darin, einen Platz zu schaffen, der auch bei länger anhaltendem Regen oder Frost gut bespielbar bleibt. Eine effiziente Dränage und eine wasserdurchlässige Rasentragschicht sollen dies ermöglichen. Dazu wurde das bestehende Dränage-System des Aschenplatzes erneuert und durch zusätzliche Dränstränge optimiert und vergrößert. Mit Maßen von 106 Meter x 66 Meter ist das neue Fußballfeld nämlich um jeweils 2 Meter länger und breiter als der vorherige Platz.

Projektleiter Heinz Winters: „Das Lavasubstrat mit Sand und Kunststofffasern bietet ein Höchstmaß an Wasserdurchlässigkeit“

Momentan wird auf dem neuen Platz die Beregnungsanlage installiert. Anschließend erfolgt die Anlage einer 12-15 cm dicken Rasentragschicht. Das mit Sand und Kunstfasern angereichert Lava-Substrat ist das A & O für die dauerhaft gute Bespielbarkeit des Platzes. Bei der Auswahl dieser Rasentragschicht haben die Projekt-Verantwortlichen nichts dem Zufall überlassen: „Gemeinsam mit der Direktion der KAS Eupen haben wir Studien zurate gezogen, DIN-Normen für die Entwässerung von Sportplätzen zu Grunde gelegt und Ortsbesichtigungen unter anderem in Luxemburg vorgenommen. Jetzt kommt das Material zum Einsatz, das für unsere Region ein Höchstmaß an Dränleistung, Frostbeständigkeit, Haltbarkeit und Tragfähigkeit verspricht“, erklärt Heinz Winters.

Die spektakulärste Bauphase steht bevor, wenn der Rollrasen mit einer besonders dicken Schicht Mutterboden angeliefert und verlegt wird. Eine neue Einfassung, neue Sportplatzbarrieren sowie Ballfangzäune und -netze, die (zum Lärmschutz der Nachbarn) besonders geräuscharm sind, werden der Fläche das Aussehen eines schmucken Sportplatzes verleihen. Dazu gehören auch die sechs Flutlichtmasten, die am Boden eine Ausleuchtung von 400 Lux ermöglichen. Die Flutlichtanlage verfügt über zeitgemäße Beleuchtungskörper mit geringer Rückstrahlung. Auch damit wird die Beeinträchtigung der Anwohner auf den Nachbargrundstücken deutlich reduziert.

Der neue Trainingsplatz auf dem Gelände der KAS Eupen soll im Laufe des Monats Juni fertig gestellt werden. Rechtzeitig zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes kann die Anlage dann bespielt werden.