Neuer Sozialpartner der Pro League

Der Belgian Homeless Cup ist der neue Sozialpartner der Pro League. Während der nächsten drei Jahre wird diese Organisation eine Sonderstellung im sozialen Engagement der Pro League und ihrer 24 Clubs einnehmen. 

Der Belgian Homeless Cup (BHC) ist eine sozio-sportliche Initiative zu Gunsten der Obdachlosen. 36 lokale Teams, die über das ganze Land verteilt sind, bringen über den Fußball wöchentlich bis zu 500 Obdachlose in Kontakt mit der Gesellschaft. Diese Initiative wird von den Profivereinen als beispielhaft betrachtet.

In der Vergangenheit hatte die Pro League schon mit „SOS Villages d’Enfants » und « Aktion Damian » kooperiert. Im April 2017 hat die Pro League eine Prozedur in die Wege geleitet, um einen neuen Sozialpartner zu finden. Unter den vielen Bewerbungen haben sich die Profivereine der Divisionen 1A und 1B dafür entschieden, den Minderbemittelten der Gesellschaft unter die Arme zu greifen. Der Verwaltungsrat der Pro League, der von Roger Vandenstock geleitet wird, hat diesen Schritt einstimmig begrüßt.

« Die Pro League freut sich über die neue 3-jährige Partnerschaft der Belgian Homeless mit dem belgischen Profifußball », sagt Pierre François, CEO. « Das Community Management unseres Sports betrachtet den Fußball als Möglichkeit, den schwächsten der Gesellschaft eine neue Perspektive zu geben und ihnen auf dem Weg in die gesellschaftliche Integration zu helfen. „Der Belgian Homeless Cup engagiert sich im Übrigen bereits seit 10 Jahren in diesem Bereich.“, ergänzte Stijn Van Bever, CSR Manager der Pro League.

Mit seinen 36 Teams, die beiderseits der Sprachengrenze verteilt sind, weist die Organisation einen besonders lokalen Charakter auf. Die Wahl des Belgian Homeless Cup festigt die Partnerschaft mit einer Organisation, die schon seit Jahren mit den Vereinen kollaboriert. Wir möchten 3 Meisterschaften lang eine große Familie ohne Unterschied untereinander mit ihnen bilden.

Bert Ballegeer, Koordinator des Belgian Homeless Cups, äußerte seine Zufriedenheit über die neue Zusammenarbeit: « Die Partnerschaft mit der Pro League ist eine Anerkennung unserer Organisation und unserer Fußballspieler. Der Weg in die gesellschaftliche Integration beginnt in unseren Augen mit der Anmeldung in einem Verein. Die Spieler, die kein Dach über dem Kopf haben oder nicht in ihrem eigenen Haus übernachten, finden im Sport einen neuen Ansporn. Das Tragen eines Profitrikots und das Gefühl der Gemeinsamkeit ist eine unersetzliche Stimulanz, die soziale Integration zu suchen. Die Vereine und ihre Stadien werden auf diesem Weg für alle Obdachlosen ein neues Zuhause“.

Ab dieser Saison wird der Belgian Homeless Cup ein vollwertiger Partner der Pro League. So wird die diesjährige Weihnachtsaktion der Pro League die Organisation und ihre Spieler in den Mittelpunkt stellen. Lokal werden Aktionen gestartet, um die Verbindung der Homeless-Spieler mit den Vereinen zu festigen. 

Info:

Stijn Van Bever, CSR-manager Pro League: 0485/626588 , stijn@proleague.be
Bert Ballegeer, Koordinator Belgian Homeless Cup: 0493/635752, bert@belgianhomelesscup.be

À Propos Belgian Homeless Cup

Der Belgian Homeless Cup verwendet den Fußball  im Hinblick auf eine bessere Integration der Obdachlosen. Er kollaboriert mit dem Belgischen Fußballverband und der Pro League einerseits und verschiedenen sozialen Einrichtungen andererseits. Über den Fußball sollten die Spieler zu besseren Wohnsituationen, zu verbesserten Arbeitsmöglichkeiten, zu Ausbildungen und zu Arbeitsplätzen gelangen und gleichzeitig ihre Fitness verbessern.

Zurzeit sind 21 Mannschaften in einer nationalen Meisterschaft eingetragen und 15 im Raum Brüssel. In Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen sind jeweils ein Profi- oder Halbprofiverein Paten eines  Homeless-Clubs. In Belgien betreuen 72 soziale Einrichtungen, 22 Fußballvereine und 15 Gemeindeeinrichtungen die 36 Homeless-Vereine. Mehr als 500 Obdachlose nehmen an 900 Trainingseinheiten teil.

À Propos Pro League+

Pro League+ ist der soziale Träger der Pro League. Pro League+ und die 24 Klubs der Pro League möchten den Fußball als Hebel für eine bessere gesellschaftliche Integration anbieten. Die Fußballvereine sind glaubwürdige Sozialakteure, die mit gezielten Aktionen der Sozialeinrichtungen zur Verbesserung der Integration beitragen können.

Pro League+ arbeitet nach einem strukturierten Schema mit dem Belgian Homeless Cup, der Freien Universität Brüssel VUB und anderen (inter)nationalen Institutionen im Rahmen zusammen. Pro League+ ist der privilegierte Gesprächspartner der Behörden und der sozialen Einrichtungen, wenn es um soziale Fragen geht. Dazu gehören die jährlichen Sensibilisierungskampagnen für die Problematik der Obdachlosen sowie die jährliche Weihnachtsaktion, wo alle Vereine mit ihren Fans ihre Kräfte bündeln, um Geld für eine soziale Einrichtung zu sammeln.