Roeselare erzielt in der elften Minute der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer

Nach dem Unentschieden in der Vorwoche gegen Ligakonkurrent Boussu Dour ging die letzte Ausfahrt im Jahr 2013 ins über 250 Kilometer entfernte Roeselare. Bereits nach sechs Minuten geriet die KAS Eupen durch einen unhaltbaren Distanzschuss in Rückstand. Eupen reagierte auf den frühen Rückstand mit Kampfgeist, was in der 18. Minute gelang; Alassane Diallo erzielte nach einem Eckstoß den Ausgleich. Kurz nach seinem Tor musste Alassane Diallo allerdings das Spielfeld verlassen; der Mittelfeldspieler sah seine zweite gelbe Karte. Nach der Pause ging die KAS Eupen schnell durch ein Tor von Juan Ochoa in Führung. Die Schwarz-Weißen leisteten eine sehenswerte kämpferische Leistung, um den knappen Vorsprung zu halten. In der elften Minute der Nachspielzeit erzielten die Gastgeber jedoch noch den Ausgleich, bevor der Schiedsrichter Sekunden später das Spiel beendete.

Anlässlich des Auswärtsspiels beim Drittletzten der Tabelle nahm Coach Bartolomé Marquez Lopez einen Wechsel in seiner Startelf vor, denn Diawandou Diagne begann die Begegnung; Raoul kenne nahm auf der Reservebank platz.

Die erste Möglichkeit der Partie war für die KAS Eupen; Florian Taulemesse verlängerte einen hohen Ball auf Anthony Bassey, dessen Schuss noch geklärt werden konnte.

Nach nur sechs Spielminuten gingen die Gastgeber durch ein Tor von Daniel Ternest in Führung; ein Fernschuss vom großen Strafraum ließ den eupener Schlussmann Jonas Deumeland chancenlos.

Die Schwarz-Weißen reagierten auf den frühen Rückstand durch kollektiven Kampfgeist und in der 18. Minute zahlten sich die Bemühungen aus. Nach einer Ecke von Nils Schouterden gelang es der Heimmannschaft nicht den Ball zu klären; einzig Alassane Diallo behielt den Überblick und beförderte das Leder in die Maschen.

In der 33. Spielminute erlitt die KAS Eupen einen Rückschlag; Alassane Diallo sah seine zweite gelbe Karte der Begegnung und musste das Spielfeld verlassen. Die Schwarz-Weißen somit eine knappe Stunde in Unterzahl.

Bis zur Halbzeitpause änderte sich am Spielstand nichts mehr; beide Mannschaften verabschiedeten sich mit einem 1 zu 1 Unentschieden in die Kabinen.

Die Schwarz-Weißen kehrten unverändert auf das Spielfeld zurück und drängten sofort auf den Führungstreffer. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff gingen die Schwarz-Weißen, in Unterzahl, dann in Führung. Nils Schouterden trat einen Eckstoß von der rechten Seite, Juan Ochoa sprang höher als sein Gegenspieler und erzielte das 1 zu 2.

In der 62. Minute verletzte sich Florian Taulemesse am Fuß und musste verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen; für ihn kam Abdulaziz Al Ansari, der somit sein Debüt bei den Schwarz-Weißen feierte.

Die Gastgeber versuchten nun ihre Überzahl auszuspielen, doch die gesamte eupener Mannschaft blieb konzentriert und kämpfte, um den knappen Vorsprung zu halten. Fünf Minuten vor Schluss musste Torhüter Jonas Deumeland verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen; Hendrik Van Crombrugge nahm seinen Platz zwischen den Pfosten ein.

In der Nachspielzeit parierte Hendrik Van Crombrugge einen mächtigen Schuss, doch gelang es den Gastgebern noch, in der elften Minute der Nachspielzeit, den Ausgleich zu erzielen. Sofort nach dem Ausgleich beendete Schiedsrichter Verhe die Partie.

KAS Eupen: Deumeland (Van Crombrugge 85′) – Diagne – Asamoah – Bassey (Ndiaye 56′) – Radebe – Diallo – Schouterden – Taulemesse (Al Ansari 63′) – Lallemand – Kabasele – Ochoa

KSV Roeselare: Lentz – Euvrard – Bojovic – Voskanian – Ternest – Di Lallo – Vandenbussche – Boli (De Rechter 57′)- Perdichizzi – Camozzato – Van Tornhout (Mputu 71′)

Tore: 1:0 Ternest (6′) – 1:1 Diallo (18′) – 1:2 Ochoa (50′) – 2:2 Marcos (101′)

Gelbe Karten: Van Tornhout – Diallo, Kabasele, Ndiaye, Radebe, Deumeland

Gelb-Rote Karte: Diallo

Schiedsrichter: Verhe – De Rocker – Becquet