Stützpunkttraining

Im September 2014 hat die KAS Eupen in Zusammenarbeit mit der IFDG (Dachverband der ostbelgischen Fußballvereine) ein in Belgien einzigartiges Projekt auf die Beine gestellt. Nachdem die Kooperationsverträge mit allen deutschsprachigen Vereinen Belgiens unterschrieben waren, initiierten die beiden Partner ihr Projekt Stützpunkttraining. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche Trainingseinheit für die besten Talente aus allen Clubs der Region. Das Stützpunkttraining wird an zwei verschiedenen Orten der DG erteilt. Der Stützpunkt für den Süden der DG ist in Amel angesiedelt, das Stützpunkttraining für den Norden der DG findet in Kelmis statt.

In Amel und Kelmis wird den talentiertesten U9 – U14 Nachwuchsspielern der Region ein wöchentliches Zusatztraining angeboten. Unter professioneller Anleitung werden dabei besonders Technik, Koordination und Handlungsschnelligkeit verbessert. Regelmäßig werden Leistungsvergleiche mit anderen Auswahlmannschaften oder mit höher klassigen Vereinen organisiert. Durch die Teilnahme am Stützpunkttraining und an den Leistungsvergleichen wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, sich auf hohem Niveau weiter zu entwickeln ohne dafür großen Fahrtaufwand zu betreiben.  Damit leistet das Stützpunktraining der KAS Eupen und der IFDG einen wesentlichen Beitrag zur kontinuierlichen Förderung des Regionalfußballs. Die Teilnahme am Stützpunkttraining ist für die jugendlichen Spieler und ihre Vereine kostenlos.

Das Projekt steht unter der Leitung von Stützpunktkoordinator Nicolas Collubry. Die Trainingseinheiten dauern jeweils 75-90 Minuten und werden von den qualifizierten Jugendtrainern Bernd Rauw, Werner Zeimers, Zeno Mennicken und Sascha Sarlette erteilt.

 

BR Kopie WZ Kopie