Team der Pater-Damian-Schulen erreicht in Leuven das Halbfinale

Einmal in ein großes Stadion einlaufen und dort wie die Profis ein Turnier bestreiten, dieser Traum wurde am Pfingstwochenende für eine gemischte Schülermannschaft der Pater-Damian-Grund und Förderschule aus Eupen wahr. Die KAS Eupen hatte die Jungen und Mädchen des 5. und 6. Schuljahres der PDG/PDF zum Schools Cup der Pro League ins Eneco Stadion von OHL Leuven eingeladen. Gemeinsam mit den Schulmannschaften aller Vereine der Pro League bestritten die Eupener Schülerinnen und Schüler ein Kleinfeldturnier und zogen als Gruppensieger vor dem Schulteam des RSC Anderlecht völlig überraschend ins Halbfinale ein. Hier gab die Mannschaft der PDG/PDF sich gegen den KSC Lokeren nach einem 1:1 erst beim Siebenmeterschießen geschlagen.

Fußball in der Mittagspause

Dass die KAS Eupen die Schülermannschaft der PDG/PDF zur 3. Auflage des Pro League Schools Cups eingeladen hatte, war kein Zufall. Die Schule, die von zahlreichen Jugendlichen der Spielgemeinschaft von KAS und FC Eupen besucht wird, bietet eine Mittagsaktivität an, bei der sich die Jungen und Mädchen mehrmals in der Woche beim gemeinsamen Fußballspielen unter Leitung ehrenamtlicher Trainer so richtig austoben können. René Olbertz und die Gebrüder Jean und Willy Herzet sind die Paten dieser Sportinitiative und Willy Herzet war es, der das Team für den Schools Cup in Leuven zusammen stellte. „Die meisten Jungs gehören zur Spielgemeinschaft von FC und KAS Eupen, die Mädchen, die wir nominiert haben, spielen nicht im Verein. Die KAS Eupen hat uns nicht nur eingeladen, sondern auch dafür gesorgt, dass wir alle in der einheitlichen Tracht unserer Erstligamannschaft auflaufen konnten“, erklärte der Coach.

Kopf an Kopf mit RSC Anderlecht

Mit Begeisterung und Einsatz startete das PDG/PDF-Team, das in Leuven von Willy Herzet, Roland Buchholz und Jörg Stüttgen betreut wurde, in das Turnier und setzte gleich zum Auftakt mit einem 4:0-Sieg über die vom KV Oostende nominierte Mannschaft ein Ausrufezeichen. Es folgten ein 2:2 gegen den RSC Anderlecht, ein 3:1-Sieg über Sint Truiden VV sowie zum Abschluss ein 4:1-Sieg gegen ein Team aus Lüttich-Bierset. Punktgleich mit dem RSC Anderlecht belegte die PDG/PDF den ersten Platz seiner Qualifikationsgruppe und zog dank des besten Torverhältnisses ins Halbfinale ein. Hier trennten sich die KAS Eupen und der KSC Lokeren 1:1. Somit fiel die Entscheidung beim Siebenmeterschießen, das die Flamen knapp für sich entscheiden konnten. Im Endspiel musste Lokeren sich gegen die Schulmannschaft aus Waasland-Beveren geschlagen geben, womit Waasland-Beveren der viel umjubelte Turniersieger wurde.

„Einmaliges Erlebnis“

Ein rundum positives Fazit von der Teilnahme ihrer Schülerinnen und Schüler am Pro League Schools Cup zog Maria Lebrun, die Leiterin der PDS-Grundschule: „Es war eine Freude, den Jungs und Mädchen bei dem Turnier zuzuschauen und sie in Leuven anzufeuern. Gegen renommierte Vertreter des belgischen Fußballs ins Halbfinale eingezogen zu sein, das übertrifft natürlich unsere kühnsten Erwartungen. Das hat unsere Mannschaft mit großer Motivation, hohem Teamgeist und viel Biss erreicht, mit einer Einstellung, auf die es nicht nur beim Fußball sondern im ganzen Leben ankommt. Gerade deshalb dürfen wir jetzt stolz auf eine Veranstaltung zurückblicken, die für die Kinder wohl ein einzigartiges Erlebnis war und bleiben dürfte.“