Tribünentausch und Heimspiel gegen KV Mechelen

Die KAS Eupen blickt dem Heimspiel vom Samstagabend, dem 21. Oktober gegen den KV Mechelen mit großer Spannung entgegen. Am 11. Spieltag der Pro League wird die Mannschaft von Trainer Jordi Condom alles versuchen, um nach der guten Leistung der letzten Wochen den erhofften zweiten Saisonsieg zu landen. Dabei setzen Mannschaftskapitän Luis Garcia und seine Mitspieler auf die Unterstützung ihrer KAS-Fans, die zum ersten Mal auf der großen T2-Tribüne Platz nehmen dürfen und dort mächtig Stimmung machen wollen.

Mit dem Tribünentausch sind für die Fans der KAS Eupen zahlreiche praktische Neuerungen verbunden: Erstmals erfolgt der Einlass zu allen Tribünen der Heimmannschaft (T1, T1bis, T2 und T3 über den Haupteingang am Kehrweg. Die Fans der Gastmannschaft aus Mechelen erreichen ihre T4-Tribüne ebenfalls über den Kehrweg, allerdings durch den neuen Eingang gegenüber dem Funkhaus des BRF. Der Eingang Schönefeld bleibt ab sofort geschlossen. Alle Infos zum Tribünentausch gibt es HIER.

Das Spiel zwischen der KAS Eupen und dem KV Mechelen sollte das Duell zweier Mannschaften auf Augenhöhe werden. Beide Teams feierten in dieser Saison bislang einen Sieg, hinzu kommen beim KV Mechelen fünf Unentschieden und bei der KAS Eupen drei Unentschieden (aus den letzten vier Spielen). Somit geht Mechelen als Tabellenvierzehnter (8 Punkte) und die KAS Eupen als Tabellenfünfzehnter (6 Punkte) in die Begegnung vom Samstagabend.

Mannschaftskapitän Luis Garcia äußerte sich bei der Pressekonferenz zum Spiel positiv über die Formkurve des Teams: „Nach einem schwierigen Saisonstart hat das Spiel beim 2:2 gegen Standard Lüttich für uns die Wende gebracht. Seither läuft es ganz einfach besser und das wollen wir jetzt natürlich nutzen, um gegen Mechelen unseren zweiten Saisonsieg einzufahren. Wenn das klappen sollte, dann könnten wir die schweren Spiele bei KAA Gent (am Dienstag, 24.10.) sowie am kommenden Samstag zu Hause gegen Anderlecht mit sehr viel Selbstvertrauen in Angriff nehmen. Doch momentan denken wir noch nicht an diese beiden Begegnungen und müssen voll auf den KV Mechelen fokussiert bleiben“, so der Mannschaftskapitän der KAS Eupen.

Trainer Jordi Condom kündigte an, das Heimspiel gegen Mechelen mit einer ähnlichen Aufstellung wie beim 2:2 in Charleroi in Angriff zu nehmen. „Wegen seiner Gelbsperre müssen wir auf Jordan Lotiès verzichten, für ihn wird voraussichtlich Marc Valiente in der Zentralverteidigung spielen“, sagte der Trainer den Journalisten. Ähnlich wie Luis Garcia sieht auch der Chefcoach seine Mannschaft auf einem guten Weg: „Wir haben in den letzten Wochen deutlich besser gespielt und ich spüre trotz unserer Tabellenposition eine positive Dynamik im Team. Das wollen wir jetzt natürlich in Punkte umsetzen, damit wir dem weiteren Saisonverlauf gelassener entgegen blicken können.“